Polizeiabsperrung Symbolbild

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Freitag kam es zu einem Großeinsatz der Polizei und Feuerwehr in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. An einem Gebäude in der Mauergasse wurde gegen 14:40 Uhr ein nicht identifizierbarer Gegenstand in Form eines Zylinders entdeckt. Ein Anwohner alarmierte die Polizei die mit verstärkten Kräften ausrückte.

-Werbung-

Die Polizei evakuierte ein Restaurant

Die eintreffende Polizei konnte den Gegenstand nicht zweifelsfrei identifizieren und bat um Unterstützung durch die Feuerwehr Wiesbaden. Diese wurde beauftragt um Messungen an dem Gegenstand durchzuführen. Um Personen keiner Gefahr auszusetzen wurden die Mauergasse gesperrt und ein nahe gelegenes Restaurant evakuiert. Im weiteren Verlauf kamen noch Spezialisten vom Landeskriminalamt Hessen zu dem Fundort. Durch abschließende Untersuchung vom LKA konnte die Ungefährlichkeit des Zylinders bestätigt werden. Die Sperrung der Mauergasse wurde gegen 17:50 Uhr aufgehoben.

Die Besitzerin des Gegenstandes konnte ermittelt werden. Bei dem Gegenstand handelte es sich um Filterkartusche. Gegenüber den Einsatzkräften erklärte sie nicht zu wissen wie der Gegenstand vor das Haus gelangt war.

-Werbung-