Grafik: BoostyourCity

Nachrichten Mainz | Auf der A60 passierten an diesem Samstag zwei schwere Verkehrsunfälle. In Richtung Darmstadt kurz vor der Ausfahrt Mainz-Laubenheim kam es gegen 11:10 Uhr zu einem Auffahrunfall. Dabei fuhr ein 46 Jahre alter Fahrer aus Alzey-Worms mit seinem Audi auf einen BMW auf. Der Audi schleuderte anschließend nach rechts. Nachdem das Fahrzeug gegen die Leitplanke prallte überschlug es sich. Der Verunfallte wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die im BMW befindlichen Personen blieben unverletzt.

-Werbung-

 

Vorübergehend wurden der mittlere und linke Fahrstreifen zur Reinigung einer größeren Ölspur auf der Fahrbahn gesperrt. Ein langer Rückstau entstand dadurch nicht. Im Einsatz waren Polizei, Notarzt, Rettungsdienste, die Autobahnmeisterei Heidesheim sowie die Berufsfeuerwehr Mainz.

Foto: Polizei


Skoda prallt gegen Leitplanke und wird zurück geschleudert

Nachrichten Ingelheim | Gegen 13:35 Uhr kam es in Richtung Bingen kurz vor Ingelheim-West zu einem zweiten Unfall. Mit ihrem Skoda wollte eine 71 Jahre alte Frau aus dem Mainzer Raum einem vorausfahrenden PKW ausweichen, um einen Auffahrunfall vermeiden. Trotz des Manövers streifte der Skoda den Wagen vor sich. Der Skoda kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Leitplanke. Der Aufprall war so stark, dass der Skoda wieder nach links über die Fahrbahn schleuderte. An der Mittelschutzplanke kam der Wagen dann zum Stehen. Die Fahrerin und ihr 26 Jahre alter Beifahrer wurden dabei leicht verletzt.

Eine große Menge an Betriebsstoffen floss aufgrund des Unfalls auf die Fahrbahn. Bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten wurde die A60 in Richtung Bingen für knapp 45 Minuten komplett gesperrt. Bei Ingelheim-Ost wurde der Verkehr umgeleitet. Der angeforderte Rettungshubschrauber landete direkt auf der Autobahn. Jedoch musste er keine Verletzten abtransportieren. Ein erheblicher Rückstau von rund 5 Kilometern Länge bildete sich aufgrund der Sperrung. Die Autobahnmeisterei Heidesheim sowie die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim und der Rettungsdienst waren auch vor Ort im Einsatz.

Foto: Polizei

Wer zu den Unfällen Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Heidesheim unter  der Telefonnummer 06132 – 950 0 zu melden.

-Werbung-