Foto: Polizei Alzey

Unbekannte haben am Dienstag (10.09.2019) auf einem Feldweg am Stausee des Rückhaltebeckens in Alzey zwei Nutrias überfahren und dabei getötet.

Wie Zeugen der Polizei berichteten, sei gegen 17:00 Uhr ein blauer Kleinwagen, ähnlich einem VW Golf, den Feldweg mit großer Geschwindigkeit befahren. In Höhe des Stausees haben die beiden Nager den Feldweg überquert und seien dabei überfahren worden.

Der PKW sei, so die Zeugen, mit zwei Männern besetzt gewesen. Einer von ihnen sei nach dem Vorfall ausgestiegen und habe nach den Tieren geschaut. Danach sei er jedoch wieder eingestiegen und habe die Örtlichkeit zügig verlassen.

Foto: Polizei Alzey

Die Kriminalpolizei Alzey hat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugenhinweise unter 06731/9110, insbesondere zu dem blauen PKW, erbeten.

Nutrias

Ursprünglich stammt die Nutria (auch Sumpfbiber oder Biberratte genannt) aus Südamerika, wo sie in den subtropischen und gemäßigten Klimazonen an Flüssen, Seen, Teichen und Sümpfen lebt. Wegen ihres Felles wurde sie in Pelztierfarmen gezüchtet. Vor allem seit dem 20. Jahrhundert, als der Pelztiermarkt zusammenbrach und zahlreiche Tiere entkamen bzw. ausgesetzt wurden, hat sich der Bestand der Nutrias in Europa stark vermehrt. Die zumeist in Kolonien lebenden Tiere können allerdings nur in Gebieten mit milden Wintern überleben. In Deutschland sind die Nagetiere in allen Bundesländern zu finden. Je nach lokalen Begebenheiten leben Nutrias in Schilfnestern oder graben Höhlen in Uferböschungen. (Quelle: NABU)