Nachrichten Essen – In der Nacht zu diesem Montag gegen 1:25 Uhr versuchte ein Mann an einer Tankstelle aus dem Fahrerhaus eines Tanklasters Wertgegenstände zu entwenden, während der Fahrer in der Tankstelle am Humboldtring seine Arbeit erledigte.

-Werbung-

Während der 32-jährige Fahrer des Tanklasters im Verkaufsraum die Liste mit den Tankfüllständen im Empfang nahm, sah er einen schwarzen Renault Kombi auf das Tankstellengelände fahren. Ein Mann stieg aus dem Auto und lief zum Fahrerhaus des Tanklasters. Dort öffnete er die Tür öffnete und durchsuchte den Innenraum mit einer Taschenlampe vermutlich nach Wertgegenständen. Der 32-Jährige Fahrer des Tanklasters lief hinaus und rief, dass er von dem Fahrzeug weggehen soll. Der mutmaßliche Dieb sprang vom Fahrerhaus herunter, rannte zum schwarzen Renault und stieg auf der Beifahrerseite ein. Auf dem Fahrersitz saß ebenfalls ein junger Mann. Der 32-Jährige griff durch das offene Fenster auf der Beifahrerseite, um den Unbekannten zu stellen und versuchte den Schalthebel in den Leerlauf zu stellen. Während er halb im Fahrzeug lehnte, gab der Fahrer des Renaults plötzlich Gas, und schleifte den Tanklastfahrer einige Meter in Richtung Auffahrt A40 mit. An der Kreuzung schlug der Beifahrer dem 32-Jährigen ins Gesicht, der dadurch den Halt verlor und aus dem Wagen fiel.

Er erlitt Verletzungen im Gesicht und Schürfwunden an den Beinen. Der 32-Jährige rief daraufhin die Polizei, die mit zahlreichen Streifenwagen nach dem flüchtigen schwarzen Renault fahndeten und erste Ermittlungen am Tatort durchführten. Ein Streifenteam entdeckte einen schwarzen Renault Megane auf der Stauffenberg Straße, Ecke Dessauerstraße mit zwei männlichen Insassen, auf die die Personenbeschreibungen passten und hielten das Fahrzeug an, um es zu kontrollieren. Die beiden 19-jährigen Insassen kamen den Aufforderungen der Beamten nicht nach und wurden deshalb aus dem Auto zu Boden gebracht und vorläufig festgenommen. Das Fahrzeug war seit dem 28. März als gestohlen gemeldet und verfügte über einige augenscheinlich frische Unfallschäden. Die Beamten stellten den Wagen sicher. Der 19-jährige Fahrzeugführer gab an, dass er nicht im Besitz einer aktuellen Fahrerlaubnis ist und dass er vor Fahrtantritt Alkohol und auch Drogen konsumiert habe. Durch einen Arzt wurde ihm eine Blutprobe entnommen und auch der vorläufige Atemalkoholtest des Beifahrers verlief positiv. Beide Tatverdächtigen wurden für den Rest der Nacht in Polizeigewahrsam gebracht.

-Werbung-