Foto: Thorsten Lüttringhaus

Die K35 zwischen Zornheim und Hahnheim bleibt nach dem Unfall mit einem Heizöllaster am Dienstagvormittag (wir berichteten) noch bis mindestens zum Wochenende voll gesperrt.

Rund um die Unfallstelle muss nun das verunreinigte Erdreich abgetragen und entsorgt werden. Wie ein Sprecher des Landkreises Mainz-Bingen dem SWR gegenüber erklärte, sei das genaue Ausmaß des Schadens für Boden und Natur momentan noch nicht abzusehen. Die Untere Wasserbehörde der Kreisverwaltung Mainz Bingen ist mit der Schadensaufnahme und -beseitigung betraut.

Der 52-jährige Fahrer geriet mit seinem Heizöllaster am Dienstagvormittag, vermutlich durch Unachtsamkeit, in einer leichten Kurve nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf den Hierauf geriet der LKW ins Schlingern, sodass der 52-Jährige sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen konnte und letztlich der gesamte LKW nach rechts umkippte. An der Hauptkammer des Heizöltanks entstand ein Riss, wodurch mehrere Tausend Liter Heizöl ausgelaufen sind.

Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Insgesamt waren etwa 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.