Lummerschied. Ein zehn Jahre alter Junge hat sich bei einem Radunfall auf der L269 schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilt, hat der Junge die Fahrbahn „unvermittelt“ von links nach rechts überquert. Eine Golffahrerin habe dann nicht mehr rechtzeitig bremsen können.

-Werbung-

Der Unfall passierte am frühen Samstagabend, wie die Polizei am Montag mitteilt. Der Junge sei aus der Richtung Lummerschied gekommen und habe bei der Autobahnbrücke versucht, die Fahrbahn zu überqueren.

Eine 23 Jahre alte Frau habe noch versucht, ihren weißen Golf rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Doch die Vollbremsung sei zu spät gekommen. Der Golf habe den Jungen voll erfasst. Er habe dabei einen Kieferbruch und einen Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Dabei habe der Junge noch Glück im Unglück gehabt. Zum einen habe er einen Helm getragen. Zum anderen sei zufällig ein Arzt am Unfall vorbei gekommen. Er habe den Jungen noch im Rettungswagen in die Uniklinik Homburg begleitet. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass die Golffahrerin nicht zu schnell unterwegs gewesen sei.