Wirtschaft | Wenn man ein Haus betritt, bemerkt man den Zaun und das Tor oft nicht auf den ersten Blick. Doch im Gesamtbild spielt es dennoch eine große Rolle. Es gehört zum ersten Eindruck dazu und für diesen gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Deshalb achten viele Hausbesitzer auf sowohl auf die Optik, als auch auf die Funktionalität des Tores. In den vergangenen Jahren wurden Tore und Zäune aus dem Nachbarland Polen immer beliebter.


Handgefertigte Unikate aus Polen

In Polen gibt es einige Spezialisten in diesem Bereich, welche die Zäune und Tore von Hand schmieden. Das erfordert sehr viele Fähigkeiten, wie beispielsweise das nötige Wissen, Kreativität und Handgeschick. Jedes Element muss mehrfach erhitzt, gehämmert und gebogen werden. Zum Schluss entstehen so feuerverzinkte und pulverbeschichtete Unikate, in denen viel Arbeit und Herzblut steckt. Dabei haben Kunden meist viele Muster und Modelle zur Auswahl und können die Einzelstücke ganz nach ihren Wünschen gestalten lassen.

Rundum-Service vom Kostenvoranschlag bis zur Montage

Neben der hohen Qualität der Zäune ist auch die verhältnismäßig kurze Zeit von der Bestellung bis zur Lieferung von dem Zaun aus Polen ein echter Vorteil. Damit am Ende auch sicher alles passt, bieten einige Anbieter sogar das Ausmessen und die fachliche Beratung beim Kunden vor Ort an. So kann auch Kostenvoranschlag erstellt werden.

Neben der Vermessung gehört natürlich auch die Fachgerechte Montage der Zäune und Tore zum Service und wird von Spezialisten in diesem Gebiet übernommen. So wird sichergestellt, dass die qualitativ hochwertigen Zäune auch durch die fachgerechte Montage viele Jahre lang den ersten Eindruck des Eigenheims aufwerten.

Wer nun denkt, dass die Kommunikation sich doch bestimmt schwierig gestaltet, der irrt. Die meisten polnischen Firmen beschäftigen in der Zwischenzeit einige Mitarbeiter mit guten Deutschkenntnissen, was die Kommunikation enorm erleichtert. Die Bestellung der Zäune und Tore aus Polen sowie jede weitere Kommunikation mit dem Unternehmen wird dadurch zum Kinderspiel.