Nachdem ein 19-jähriger Asylbewerber am gestrigen Dienstagmorgen (05.10.2019) in einer Wormser Flüchtlingsunterkunft einem Mitbewohner sein Smartphone entwendet hatte, wollte die Polizei den Verdächtigen gegen 10:00 Uhr durchsuchen, worauf die Beamten von diesem tätlich angegriffen wurden.

-Werbung-

Zunächst flüchtete der junge Mann, konnte jedoch von den Beamten aufgehalten und zu Boden gebracht werden. Hierbei leistete der 19-Jährige so massiven körperlichen Widerstand, dass ein eingesetzter Polizeibeamter einen Handbruch erlitt.

Da der 19-Jährige deutliche Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum, durchsuchten die Beamten den Beschuldigten und fanden neben einem Tütchen mit weißem Pulver auch das entwendete Smartphone, welches an den Eigentümer zurückgegeben werden konnte.

Auch die Durchsuchungsmaßnahme wollte der Asylbewerber nicht einfach über sich ergehen lassen und versuchte erneut mit körperlicher Gewalt sich dieser zu entziehen. So versuchte er mit einem sich in der Nähe befindlichen Stuhl gegen die Beamten vorzugehen. Auch ein versuchter Kopfstoß gegen die Beamten misslang.

Der 19-Jährige wurde in einem Klinikum untergebracht. Er muss sich nun diversen Strafanzeigen, darunter auch Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, stellen.

-Werbung-