Foto: Polizei Worms

Das man betrunken mit überhöhter Geschwindigkeit ganz schnell die Kontrolle über sein Fahrzeug verlieren kann, musste ein 51-Jähriger Wormser am Samstagabend schmerzlich am eigenen Leib erleben.

Der Wormser fuhr am Samstagabend gegen 20:15 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Audi von Monsheim kommend, die neue B47 in Richtung Worms

In Höhe der Überleitung von einer auf zwei Fahrstreifen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß zunächst an die Mittelleitplanke. Von dort schoss sein Fahrzeug über die Fahrbahn nach rechts und prallte dort gegen die rechte Leitplanke. Letztendlich wurde er von dort erneut über die Straße katapultiert und kam schließlich an der Mittelleitplanke zum Stillstand.

Der allein im Pkw befindliche Fahrer, der offenbar nicht angeschnallt war, wurde im Fahrzeuginnern umhergeschleudert, wodurch sein Kopf gegen die Beifahrertür stieß. Hierdurch wurden schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen hervorgerufen.

Der Wormser stand erheblich unter Alkoholeinwirkung, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert knapp unter 2 Promille.

Anhand der beim Einschlag des Audis stehen gebliebenen Tachonadel (130 Km/h) kommt zur Alkoholbeeinflussung noch eine deutliche Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (80 Km/h) hinzu.

Der Beschuldigte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, ihm wurden eine Blutprobe entnommen sowie sein Führerschein sichergestellt. Während der Unfallaufnahme war die B 47 in Fahrtrichtung Worms, u.a. wegen der Landung eines Rettungshubschraubers, für ca. 2 Stunden gesperrt.

Der Sachschaden dürfte sich im 5-stelligen Bereich bewegen. Zeugen, die der Polizei bisher noch nicht namentlich bekannt sind, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 06241-8520 zu melden.