Foto: Feuerwehr Worms

Zu einem schweren Arbeitsunfall, bei dem drei Menschen schwer verletzt wurden, kam es am gestrigen frühen Montagmorgen (19.08.2019) im Wormser Stadtteil Horchheim.

Nach ersten Ermittlungen, sollte bei einer Werkstatthalle eine Betondecke errichtet werden. Hierzu wurde extra eine Konstruktion aus Baustützen und Stützbalken errichtet, um den Flüssigbeton zuführen zu können. Aus bisher noch ungeklärten Gründen, stürzte diese Konstruktion ein und begrub drei Arbeiter unter sich.

Bereitschaftspolizei leistete Erste Hilfe

Eine zufällig an der Unfallörtlichkeit vorbeifahrende Gruppe der Bereitschaftspolizei wurde auf den Unfall aufmerksam und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste-Hilfe-Maßnahmen. Die drei Arbeiter wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser nach Worms und Ludwigshafen gebracht.

Ein Zuständiger des Gewerbeaufsichtsamtes und ein Vertreter der Berufsgenossenschaft kamen nach dem Unfall vor Ort. Es wurde ein sofortiger Baustopp angeordnet. Das Objekt ist derzeit nach Einschätzung der Feuerwehr einsturzgefährdet.

Im Einsatz waren der Rüstzug der Berufsfeuerwehr mit dem B-Dienst und die Freiwillige Feuerwehr Wiesoppenheim/Horchheim sowie die Polizei. Zudem waren ein Leitender Notarzt, ein Organisatorischer Leiter, die SEG Führung des Katastrophenschutzes, ein Rettungshubschrauber, sechs Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort.