Symbolfoto: Pixabay

Urlaub & Freizeit | Egal ob Kuscheltier oder Baukasten, Puzzle oder Puppe, Elektronikspielzeug oder Modellauto – Verbraucher sollten beim Einkauf nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Qualität, Verarbeitung, Spielwert und die Sicherheit achten.


Wichtige Regeln beim Spielzeugkauf beachten

Besonders wichtig ist es, die Spielzeuge nur von bekannten Quellen zu kaufen und die Verarbeitung stets zu kontrollieren. Da Spielzeuge für Kinder unter 3 Jahren besonders strengen Vorschriften unterliegen, müssen Spielzeuge, die nicht für diese Altersgruppe geeignet sind, mit einem Warnhinweis versehen werden. So soll beispielsweise vermieden werden, dass Kleinteile von den Kindern verschluckt werden, denn Babys und Kleinkinder nehmen Spielzeuge gern in den Mund. Aus diesem Grund sollte man auch keine Spielzeuge kaufen die auffällig riechen, denn darin könnten Schadstoffe enthalten sein.

Kinder können sich außerdem schnell an scharfen Ecken und Kanten verletzen, sodass auch das vorher kontrolliert werden sollte. Spielzeuge die Geräusche machen oder Musik spielen, sollten vorher auf die Lautstärke überprüft werden. Zu laute Spielzeuge können ansonsten das Gehör von Babys und Kleinkindern nachhaltig schädigen. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Hersteller oder Importeur auf der Verpackung oder dem Produkt genannt ist. Wenn diese Angabe nirgends zu finden ist oder die Beschreibungen in einer nicht-deutschen Sprache angegeben ist, sollte von dem Kauf abgesehen werden.

Zusätzliche Prüfzeichen geben Orientierung

Es gibt unterschiedliche Prüfzeichen von unabhängigen Prüforganisationen, die einen Anhaltspunkt zur Orientierung liefern. Unter anderem zählen dazu das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“ oder spezielle Zeichen von TÜV Rheinland für Schadstoffprüfungen sowie das Zeichen LGA tested Quality (Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit). Diese Prüfzeichen deuten auf eine hohe Sicherheit hin, denn sie werden nur nach bestandener Kontrolle im Prüflabor vergeben. Die Herstellungsbetriebe werden außerdem einer strengen Qualitätskontrolle durch Inspektoren unterzogen.

Hersteller lassen sich also freiwillig kontrollieren, um diese Prüfzeichen zu erhalten. Bei den Kontrollen werden zahlreiche Sicherheitsaspekte kontrolliert. Darunter beispielsweise die elektrische Sicherheit, möglichen Schadstoffen sowie mechanische Kontrollen oder Entflammbarkeitsprüfungen für Plüschtiere.

Spielzeug, das die Entwicklung fördert

Doch nicht nur die Qualität der Spielzeuge ist wichtig. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Spielzeuge altersgerecht sind und im besten Fall noch die Entwicklung der Kinder fördern. Zu den wichtigsten Grundlagen, die ein Kind erlernen muss gehört beispielsweise sie Motorik. Erst dann ist das Kind in der Lage, seine Umgebung zu erfassen und den Lebensraum zu erweitern. Wer daher neben der Qualität auch noch Wert auf den Nutzen von Kinderspielzeug legt, sollte diese 7 tollen Lernspielzeuge für Kinder kennen.