Mainz | Die Tage des „Gutenberg-Centers“ in Mainz-Bretzenheim in seiner jetzigen Form, scheinen gezählt zu sein. Nach BoostyourCity vorliegenden Informationen soll GLOBUS neuer Eigentümer des Geländes werden. Ob das vor 45 Jahren gebaute Gutenberg-Center, so wie 2015 auch das „Rhein-Main-Center“ in Bauschheim, abgerissen wird und auf dem Gelände ein moderner Globusmarkt entstehen soll oder wie die Planungen aussehen, dazu wollten sich die Verantwortlichen nicht äußern.


Kein Dementi von GLOBUS

Nachdem BoostyourCity konkrete Informationen aus internen GLOBUS-Kreisen erhalten hat, haben wir bei der GLOBUS-Zentrale, nachgefragt. Gezielt auch, auf den weiteren Ablauf und Planung, wann ein eventueller Abriss erfolgt, wie ein neuer GLOBUS-Markt gestaltet werden soll. In der Antwort seitens der GLOBUS-Zentrale wurden die Angaben zumindest nicht dementiert „Leider können wir Ihnen derzeit keine weiteren Infos zukommen lassen”, so das Statement.

Auch hinsichtlich weiterer potenzieller Standorte wollte man sich noch nicht konkret äußern: „Um die nun folgenden Gespräche mit den Vermietern der Immobilien nicht zu stören, können sich die Verantwortlichen aktuell nicht zu potenziellen Standorten äußern“, so eine Pressesprecherin.

Centermanagement sieht von Stellungnahme ab

„Bitte haben Sie Verständnis, dass wir von einer Stellungnahme absehen wollen“, so die Reaktion des Gutenberg Center-Managers Jeffrey Amoako auf eine konkrete Anfrage von BoostyourCity.

Kurz vor Weihnachten im vergangenen Jahr (22.12.2020) hat das Kartellamt grünes Licht zur Übernahme eines großen Teil der real-Märkte durch Globus und Kaufland gegeben.

Kaufabwicklung der real-Märkte bis 2022

Nach einem Bericht der „Lebensmittelzeitung“ soll die Abwicklung bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Im aktuellen Jahr 2021 sollen bis zu 150 Märkte des real-Eigentümers SCP an andere Händler abgegeben werden, so dass der Verkauf der Standorte so schnell wie möglich abgewickelt werden kann.

Gerade hinsichtlich dessen, dass Kaufland bereits im März vergangenen Jahres den real-Markt in der Rheinallee übernommen hat, dürfte aus kartellrechtlichen Gründen ein zweiter Standort in Mainz unwahrscheinlich sein.