Quelle: Facebook Chris Persic

Wenn das Auto im Herbst mal nicht anspringen sollte, oder beim Starten des Motors merkwürdig riecht, muss nicht gleich immer ein Defekt am Motor vorliegen. Es könnte auch ein Eichhörnchen sein, welches sich seinen Wintervorrat angelegt hat.

Diese ungewöhnliche Erkenntnis musste ein Ehepaar im US-Bundesstaat Pennsylvania nahe der Stadt Pittsburgh machen. Unter der Motorhaube ihres Autos hatten Eichhörnchen mehr als 200 Walnüsse und Gras gesammelt.

Aufgefallen ist die Sammelaktion, als die Ehefrau am Telefon ihrem Mann erzählte, dass das Auto komisch riechen würde, so als ob es brenne. Den Rat ihres Mannes, die Motorhaube doch mal zu öffnen, um zu schauen woran es liegen könnte, befolgte sie und schickt ihm kurz darauf ein Foto mit dem ungewöhnlichen und kuriosen Fund.

Wie das Paar auf Facebook berichtet, dauerte es gut eine Stunde, bis alle Nüsse und das Gras aus dem Motorraum entfernt waren. Eine Abschließende Inspektion in der Werkstatt brachte das beruhigende Ergebnis, das der Motor durch die Eichhörnchen-Aktion keinen bleibenden Schaden erlitten hatte.

Als abschließenden Tipp für alle Autofahrer gab Chris Persic: „Wenn sie draußen parken, tun sie sich einen gefallen und schauen sie immer mal wieder unter die Motorhaube“

Here’s a little PSA for everyone on this rainy Monday:Rodents and vehicles do not mix… My wife called me from…

Gepostet von Chris Persic am Montag, 7. Oktober 2019