Quelle: Boost your CIty

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Montagabend gegen 19:00 Uhr kam es in der Langgasse in der Landeshauptstadt Wiesbaden zu einem Großeinsatz der Wiesbadener Polizei. Grund dafür war ein Mann, der dort in einem Gastronomiebetrieb in der Fußgängerzone mehrfach eine Pistole abfeuerte.

-Werbung-

Nachdem die Polizei über den Notruf alarmiert wurde, machten sich zahlreiche Einsatzkräfte auf den Weg. Während die Polizeieamten auf Anfahrt waren erhielten sie die Information, dass Angestellte des Gastronomiebetriebes den Mann bereits überwältigt hätten. Ihnen wurde außerdem mitgeteilt, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handeln solle.

Der Sachverhalt bestätigte sich. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurde der Mann bereits am Boden festgehalten und einer der Angestellten hatte die Schreckschusspistole an sich genommen. Zeugen berichteten gegenüber der Polizei, dass der Mann mit der Waffe die Gastronomie betreten und dann drei Mal geschossen habe. Zwei von drei Mal habe er in Richtung eines Mitarbeiters gezielt, ein weiteres Mal in die Luft. Als die Angestellten den Mann überwältigten, habe dieser keinen Widerstand geleistet.

Bei der Tat wurde niemand verletzt. Der 20 Jahre alte Mann, der die Pistole abgefeuert hatte, wurde festgenommen und wird zunächst in polizeilichem Gewahrsam bleiben. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe, für die keine Erlaubnis benötigt wird.

Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei in Wiesbaden übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611 – 3450 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

-Werbung-