Wiesbaden – Viele Deutsche bleiben wegen der Coronapandemie in diesem Jahr lieber in Deutschland. Erst vor einigen Tagen hat die Bundesregierung die Bevölkerung dazu aufgefordert, auf Reisen in Risikogebiete zu verzichten. Wieder steigende Corona-Zahlen sorgen sogar dafür, dass beliebte Urlaubsgebiete wie Mallorca, Kroatien oder auch Teile Südfrankreichs abermals auf die Liste der stark gefährdeten Regionen gesetzt wurden.

-Werbung-

Angesichts dieser Tatsachen machen es sich die Deutschen lieber auf der Terrasse gemütlich und spielen eine Runde an Slots oder Monopoly im Live Casino. Das Testportal Slots Express bietet übrigens einen Überblick über die besten Anbieter und Spiele. Wer dagegen doch lieber einen Ausflug oder Wochenendtrip machen möchte, hat die freie Auswahl. Besonders beliebt sind neben den Stränden an Nord- und Ostsee nach wie vor Städtetrips. Neben Berlin, München oder Hamburg stehen auch viele kleine Städte mit ihren kulturellen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm und wer hätte das gedacht, die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden gehört zu den Top Sommerstädten 2020.

Viel Sonne und reiches kulturelles Angebot

Über Wiesbaden scheint die Sonne meist länger als über vielen anderen deutschen Städten. Die durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden in den Sommermonaten von Juni bis August beträgt etwa 6,9 Stunden am Tag. Wer durch Wiesbaden flaniert, kann sich somit ziemlich zuverlässig mit der benötigten Portion Vitamin D, dass durch die Sonnenstrahlen im Körper gebildet wird eindecken. Wem es nach einer ausführlichen Stadtbesichtigung ins Grüne zieht, den lockt der Kurpark Wiesbaden mit vielen schattenspendenden Bäumen auf 7,5 Hektar, angelegt im englischen Gartenstil.

Im Zentrum des Parks am sogenannten Nizzabecken kommt mit der Wasserfontäne und zahlreichen exotischen Bepflanzungen sogar etwas Feeling wie an der Côte d’Azur auf. Ein Besuch des sich im Kurpark befindlichen prunkvollen Kurhauses Wiesbaden mit seinen prachtvollen Sälen darf natürlich nicht fehlen. Für das leibliche Wohl sorgt das im Kurhaus befindliche Restaurant von Gerd Käfer und Roland Kuffler mit feinster deutscher und internationaler Küche und ausgesuchten Weinen der Region.

Wer sich gegen Abend noch auf ein Spiel einlassen möchte, kann hier auch die Spielbank Wiesbaden besuchen. Diese gehört mit ihren barocken Sälen und einem vielfältigen kulturellen Begleitprogramm wohl zu den imposantesten in Deutschland. Für Abkühlung am Nachmittag, sorgen jedoch nicht die zahlreichen Wein- und Biergärten oder die Köstlichkeiten in der Goldgasse, sondern auch ein Besuch in klimatisierten Museum Wiesbaden. Weitere kulturelle Veranstaltungen und Events finden sich hier. Ebenfalls einen Besuch wert ist das hessische Staatstheater Wiesbaden in einem nicht minder beeindruckendem historischen Gebäudeensemble.

Der im neugotischen Stil errichteten Marktkirche mit ihren beeindruckenden Türmen, dem Glockenspiel Carillon und einem überwältigenden Raumgefühl um Orgelspiel im Inneren sollte ebenfalls ein Besuch abgestattet werden. Apropos Klang: In Wiesbaden befindet sich auch die größte Kuckucksuhr der Welt, die vor allem bei Kindern sehr gut ankommt. Das gleich neben der Marktkirche liegende Rathaus Wiesbaden, die Heidenmauer mit dem Römertor und das Stadtschloss Wiesbaden können dann noch einen gelungenen Abschluss der Stadtbesichtigung bieten.

-Werbung-