Foto: Thorsten Lüttringhaus

Update 28.01.2020 | 17:00 Uhr
Der Verdacht auf eine Corona-Infektion bei dem eingelieferten Patienten hat sich, nach Untersuchungen des Marburger Institutes für Virologie,  nicht bestätigt.
Das gab die HSK heute um 17:00 Uhr bekannt und gab Entwarnung.

-Werbung-

Wie die HSK weiter mitteilte, sah sie sich angesichts eines sich rasant verbreitenden Fake-Posts, der von einer tatsächlichen Infektion sprach, gezwungen mit der Erstmeldung an die Öffentlichkeit zu gehen. Diese Information über den Verdachtsfall sollte für Aufklärung zu dem Fake-Post sorgen. 

28.01.2020 | 13:00 Uhr – Erstmeldung

Ist das „Corona-Virus“ jetzt auch im Rhein-Main Gebiet angekommen? Zumindest wurde heute in den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden (HSK) ein Patient als Verdachtsfall aufgenommen.

Wie die HSK auf ihre Facebookseite mitteilte, sei der Patient mit Atemwegserkrankung aufgenommen worden, bei der nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Corona-Infektion vorliegt.

Der Patient sei mit allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen eingeliefert worden und ist derzeit isoliert untergebracht. Neben den erforderlichen Untersuchungen sei auch das zuständige Gesundheitsamt informiert worden. Ob es sich tatsächlich um eine Infektion mit dem Coronavirus handelt, würden weiteren Untersuchungen ergeben.

Der normale Krankenhausbetrieb sei durch den Verdachtsfall nicht beeinträchtigt, da die HSK als Krankenhaus mit Maximalversorgung auf solche Fälle gut vorbereitet ist. So sei die HSK auch in die Pandemiepläne des Landes Hessen mit eingebunden.

-Werbung-