Nachrichten Kelsterbach | Am 14. März wird auch in Kelsterbach gewählt. Drei Wahlen stehen an. Die Bürgermeister-Direktwahl für die kommenden sechs Jahre. Auch wird die Kelsterbacher Stadtverordnetenversammlung auf fünf Jahre gewählt, ebenso wie der Kreistag in Groß-Gerau. Am vergangenen Freitag verabschiedete der Wahlausschuss in einer ersten Sitzung die vorgelegten Wahlvorschläge ohne Änderungen.


Bürgermeister-Kandidaten

Vier Bewerber möchten gerne nach dem 14. März auf dem Chefsessel im Rathaus Platz nehmen. Das Amt der Bürgermeister wird hauptamtlich besetzt. Stellvertreter ist der ehrenamtliche „Erste Stadtrat“. Für eine dritte Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Kelsterbach geht für die SPD Manfred Ockel (62 Jahre) ins Rennen. Ockel ist seit 2008 Bürgermeister und damit auch Verwaltungschef.

An Platz 2 des Stimmzettels kandidiert der 41-jährige Christian Hufgard (Softwarearchitekt) für die Wählerinitiative Kelsterbach (WIK).

42 Jahre alt ist der Kandidat der CDU Frank Wiegand (Betriebsleiter). Idriz Koustar (41 Jahre, Angestellter) geht als Kandidat der „Freie Wähler“ ins Rennen.

Neun Listen wollen in die Stadtverordnetenversammlung

Es wird mit Sicherheit eine bunte und gemischte neue Stadtverordnetenversammlung der Legislaturperiode 2021/2026 geben, denn neun Listen buhlen um die Gunst der Wählerschaft. Zu vergeben sind insgesamt 31 Plätze in der Versammlung. Die Plätze 1 bis 6 auf dem Stimmzettel werden durch die Landeslisten Hessen oder die bisherige Teilnahme an Wahlen festgelegt. Die Reihenfolge der Listen der Plätze 7 bis 9 wurde vom Wahlleiter per Losentscheid vorgenommen.

Die Listen in der Reihenfolge auf dem Kelsterbacher Stimmzettel:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU), 17 Kandidaten)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), (31 Kandidaten)
  • Freie Demokratische Partei (FDP), (15 Kandidaten)
  • Die Linke (19 Kandidaten)
  • Wählerinitiative Kelsterbach (WIK), (17 Kandidaten)
  • Europäische Union Kelsterbach (E.U.K.), (13 Kandidaten)
  • Forum Neues Kelsterbach (FNK), (12 Kandidaten)
  • Freie Wählergemeinschaft (F.W.G.), (26 Kandidaten)
  • Freie Wähler (Freie Wähler), (31 Kandidaten)