Mit Beginn dieser Woche endet die bisherige, spendenfinanzierte Corona-Schnelltestaktion, die der DRK-Kreisverband Groß-Gerau e.V. bis dahin rund sechs Wochen lang mit Unterstützung durch den Landkreis ehrenamtlich an vier Standorten drei Mal pro Woche durchgeführt hatte. Insgesamt 7.232 Tests wurden in diesem Zeitraum durchgeführt, 112 davon waren positiv. Nur in zwei Fällen hatte der nachfolgende PCR-Test das positive Testergebnis nicht bestätigt.


Hans Reinheimer, Präsident des DRK Groß-Gerau, dazu

„Für die Bürger*innen ändert sich aber nichts bzw. kaum etwas“, kann Präsident Hans Reinheimer beruhigen. „Wir testen weiterhin kostenlos, über die Coronavirus-Testverordnung der Bundesregierung ist nun eine Abrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung möglich. Über Spenden für unsere Rotkreuzarbeit im Allgemeinen freuen wir uns aber natürlich auch weiterhin.“

Künftig sind auch mobile Teams unterwegs

Die Tests werden auch weiterhin durch eigens geschulte ehrenamtliche Kräfte des DRK durchgeführt, auch an den Standorten wird sich zunächst nichts ändern. Neu ist, dass mit Hilfe von mobilen Teams künftig auch an anderen Stellen des Kreises getestet werden kann. Gut geklappt hat dies beispielsweise bereits am Freitag, dem 26. März auf dem Edeka-Parkplatz in Trebur-Geinsheim, wo 78 Bürger ihren Einkauf mit einem spontanen Schnelltest verbunden hatten.

Zunächst sollen die bewährten Standorte und Termine noch weiterlaufen, es wird jedoch gegenüber dem bisherigen, starren Termingerüst zu kleineren Veränderungen kommen. So bieten zum Beispiel die Standorte in Groß-Gerau und Riedstadt jeweils einen Zusatztermin am Ostersamstag an. Die Termine werden daher ab sofort in einer tabellarischen Übersicht auf der Webseite des DRK Kreisverbandes (https://www.drk-gg.de/corona/uebersicht-testtermine.html) jeweils wöchentlich aktualisiert, so dass interessierte Bürger jederzeit nachsehen können, wann der nächste Test beim DRK möglich ist.

Das DRK appelliert an die Bürger

„Sich regelmäßig testen zu lassen, war bisher ein wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung, und das ist angesichts der aktuellen Zahlen auch weiterhin der Fall“, betont Hans Reinheimer. „Wir können nur an die Bürger*innen appellieren, das Angebot auch weiterhin zu nutzen. Nur so können symptomlose Infizierte frühzeitig erkannt werden und dank Quarantäne die Infektionskette durchbrechen.“

Das DRK dankt den Spendern

Dank zahlreicher Spender, darunter auch mehrere Großspender, die den entsprechenden Aufrufen des DRK zur Unterstützung der Aktion gefolgt waren, konnten die Kosten, mit denen das DRK in mittlerer fünfstelliger Höhe in Vorleistung gegangen war, letztendlich gedeckt werden. Ihnen dankt das DRK sehr herzlich.

„Wir sind hier ein gewisses Risiko eingegangen“, gibt Hans Reinheimer zu, „aber die positiven Reaktionen aus dem Kreis Groß-Gerau auf unsere Aktion spiegelten sich letztendlich auch im Spendeneingang wieder. Dafür sind wir sehr dankbar.“

BYC-News zu Besuch beim Corona-Schnelltestzentrum in Groß-Gerau: