Nachrichten Mainz | Gerade in der kalten Jahreszeit hat Väterchen Frost „den Abfall im Griff“. Die Müllabfuhr war gerade da, doch die Tonne ist noch halb voll. Vor allem bei den Restabfall- und Biotonnen kommt es in der Zeit starker Minusgrade zum Festfrieren der Abfälle an den Tonnenwänden.


Mülltonnen konnten teilweise nicht geleert werden

Die Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes konnten sie deshalb nicht vollständig entleeren. Die Müllmänner haben nur die Möglichkeit, das Gefäß einmalig über Kopf per Hebevorrichtung am Fahrzeug zu kippen und das Gefäß mehrfach anzuschlagen. Ein Hineingreifen in die Tonne oder das Lösen der Abfälle von der Gefäßwand ist aus Gründen der Arbeitssicherheit und des Arbeitsaufwandes nicht möglich. Die Betroffenen ärgern sich dann, eine Nachleerung durch den Entsorgungsbetrieb ist aber nicht durchführbar, da das Fahrzeug am folgenden Tag in einem anderen Abfuhrbezirk eingesetzt ist. Es muss dann bis zum nächsten Leerungstermin gewartet werden.

Durch ein paar einfache Tipps kann man das Festfrieren verhindern:

  • Feuchte Abfälle in Zeitungspapier einwickeln
  • Die Tonne mit Zeitungspapier auskleiden
  • Keine Flüssigkeiten einfüllen
  • Vor der Entleerung den festgefrorenen Abfall z.B. mit einem Spaten lösen

Bei Fragen hilft Ihnen die Abfallberatung gerne weiter unter der Telefonnummer 06131-123456