Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Groß-Gerau | Die Kontaktsperre hält an und die meisten Menschen bleiben weitestgehend zuhause. Natürlich möchte man sein Heim besonders schön gestalten, wenn man so viel Zeit dort verbringt. Das bedeutet für die meisten auch Gartenarbeit. Doch viele Wertstoffhöfe sind derzeit geschlossen, denn es ist den Kommunen überlassen, ob sie die Wertstoffhöfe öffnen oder nicht. So entsteht ein Flickenteppich. Im Kreis Groß-Gerau sollen daher weitere Wertstoffhöfe für die Anlieferung von Grünschnitt öffnen

 


Überfüllte Wertstoffhöfe in Bischofsheim und Büttelborn

Wegen der Einschränkungen in Corona-Zeiten waren bislang im Kreis Groß-Gerau nur das Sonnenwerk in Bischofsheim und das Abfallwirtschaftszentrum in Büttelborn geöffnet. Die beiden Anlaufstellen waren natürlich entsprechend überfüllt. Thomas Will, Landrat des Kreises Groß-Gerau teilte daher an diesem Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit den Bürgermeistern mit, dass es ab der kommenden Woche wieder zusätzliche Gelegenheiten geben wird, Grünschnitt ordnungsgemäß zu entsorgen.

Weitere Wertstoffhöfe öffnen nach Ostern

Nach den Osterfeiertagen wird die Gemeinde Trebur Möglichkeiten für die Entsorgung von Grünschnitt in Trebur und Geinsheim zur Verfügung stellen.

Zusätzlich wird auch der Brunnenhof in Biebesheim ab diesem Mittwoch wieder Grünschnitt annehmen. Parallel dazu wird der von der AWS GmbH betriebene Erfelder Wertstoffhof in Riedstadt ab kommendem Mittwoch ebenfalls zu den regulären Öffnungszeiten für die Anlieferung von Grünschnitt zur Verfügung stehen.

„Ich bin froh, dass uns dieser verbesserte Service gelungen ist – trotz aller Probleme, die die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie verursachen“, erklärt Thomas Will. Zudem bittet er um Verständnis für die ungewöhnliche Situation und vor allem um Geduld den Angestellten der Wertstoffhöfe gegenüber. Er betont, dass der Mindestabstand auch auf den Wertstoffhöfen eingehalten werden muss. „Ich wünsche allen auch im ganz speziellen Jahr 2020 ein schönes Osterfest.“, so der Landrat.