Die Zahl der neu angemeldeten Betriebe ist im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz zurückgegangen. Das hat das Statistische Landesamt mitgeteilt. Allerdings sei auch die Zahl der Betriebs-Abmeldungen rückläufig.

5141 Betriebe wurden laut Statistischem Landesamt 2020 in Rheinland-Pfalz angemeldet. Das sind 8,3 Prozent weniger als im Jahr davor. Der Tiefpunkt an Meldungen lag demnach im April. Also mitten im ersten Lockdown. 4244 Betriebe wurden im vergangenen Jahr aufgegeben. Das sind 7,4 Prozent weniger als im Jahr davor.

Als Betriebe gelten GBR und GmbH sowie Unternehmen, die mindestens einen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigen,  eine Handwerkskarte haben oder im Handelsregister eingetragen sind.

Etwas weniger Gewerbe angemeldet

31 331 Gewerbe haben Menschen 2020 in Rheinland-Pfalz angemeldet. Das sind 42 Anmeldungen weniger als im Jahr davor. Mit Gewerbe sind unter anderem Solo-Selbstständige gemeint.

Die meisten Anmeldungen gab es mit fast 21 Prozent im Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen. Dahinter kommt das Baugewerbe mit rund 13 Prozent. Auf die Größe bezogen gab es die meisten Anmeldungen in Zweibrücken, die wenigsten im Kreis Trier-Saarburg.

27 181 wurden laut Statistischem Landesamt im vergangenen Jahr abgemeldet. Das seien 9,2 Prozent weniger als im Jahr davor.