Nachrichten Mainz | Nachdem sich die städtischen Kultureinrichtungen seit November 2020 im andauernden Lockdown befinden, sind die beschlossenen Lockerungen insbesondere für die Kultur ein Lichtblick am Horizont.


Kulturdezernentin Marianne Grosse dazu

Die Kulturdezernentin freut sich, dass neben dem Peter-Cornelius-Konservatorium und dem Stadtarchiv auch das städtische Gutenberg-Museum, das Naturhistorische Museum sowie die Bibliotheken wieder öffnen: „Es ist ein wichtiges Signal für die Menschen, dass unsere Kulturangebote wieder erreichbar sind. Die Krise hat gezeigt, dass die Kultur einen unermesslichen Beitrag für unsere Gesellschaft und auch für unser persönliches Wohlbefinden leistet. Wir brauchen den Musikschulunterricht, den Museumsbesuch oder neuen Lesestoff ebenso sehr wie Möglichkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens und Recherchierens.“

Bibliotheken der Stadt Mainz – Wiederöffnung ab 15. März

Ab diesem Montag, den 15. März 2021 sind die Bibliotheken in Mainz wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Stadtteilbüchereien Gonsenheim und Lerchenberg haben dabei vorübergehend geänderte Öffnungszeiten.

  • Stadtteilbücherei Lerchenberg ab 16. März 2021: Dienstag 15:00 bis 18:30 Uhr, Donnerstag 15:00 bis 18:30 Uhr.
  • Stadtteilbücherei Gonsenheim ab 15. März 2021: Montag 15:00 bis 18:30 Uhr, Donnerstag 15:00 bis 18:30 Uhr, Samstag 10:00 bis 12:30 Uhr.

Das Arbeiten im Lesesaal der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek ist zunächst nur mit Voranmeldung möglich.

Öffentlichen Bücherei – Anna Seghers

Für die Öffentliche Bücherei – Anna Seghers stehen derzeit leider keine Lese- und Lernplätze sowie Internet zur Verfügung. Die Leihfristen entliehener Medien wurden daher bis nach dem 11. April 2021 verlängert. Bibliotheksausweise, die seit dem 15.12.2020 abgelaufen sind oder demnächst ablaufen, wurden automatisch auf den 12. April 2021 verlängert.

Weitere Informationen zur Ausleihe, Leihfristen und Rückgaben finden Sie unter www.bibliothek.mainz.de



Naturhistorisches Museum

„Küken schlüpfen“ pünktlich zum Neustart: Im Naturhistorischen Museum herrscht Aufbruchsstimmung. Nach Monaten der Schließung kommt es dem Museums-Team fast unwirklich vor, dass sich ab nächster Woche wieder Gäste dort einfinden dürfen. Nicht nur das Team steht in den Startlöchern – pünktlich zur Wiedereröffnung am 16. März 2021 heißt es auch in diesem Jahr auch wieder „Die Küken schlüpfen!“ im Naturhistorischen Museum. Die kleinen Federbälle begeistern seit rund 30 Jahren jährlich zur Osterzeit die Gäste.

Museumsdirektor Bernd Herkner freut sich, dass es auch in diesem Jahr wieder möglich sein wird, Hühnerküken beim Schlupf zu beobachten und viel Wissenswertes zum Thema zu erfahren. Nach ihrer Museumszeit kommen die Küken dann in private Haltung, ein artgerechtes Hühnerleben auf sie wartet. Passend zur Kükenaktion präsentiert das Museum auch einen besonderen Neuzugang der Sammlung: pünktlich zu Aschermittwoch legte die Henne Helene ihrer Besitzerin Mattea Lorei im wahrsten Sinne des Wortes ein dickes Ei ins Nest. Das Rekordei wog unglaubliche 111 Gramm. Locker so viel wie zwei „normale“ Eier.

Wer die Küken besuchen oder Helenes Ei bestaunen möchte, ist ab dem kommenden Dienstag, den 16. März im Naturhistorischen Museum herzlich willkommen. Allerdings gilt auch hier, wie in allen rheinland-pfälzischen Museen: Einlass ist nur mit Vorausbuchung möglich. Unter Telefon 06131 – 122913 können ab Montag Zeitfenster gebucht werden.

Gutenberg Museum

Gutenberg-Museum begrüßt ebenfalls ab dem 16. März 2021 um 9:00 Uhr wieder Gäste. Nach fast fünf Monaten im Lockdown darf das Weltmuseum der Druckkunst mitsamt seinem Druckladen und seiner Gutenberg-Bibliothek ab kommender Woche wieder angemeldete Besucher begrüßen.

„Wir sind überglücklich, dass unser stets so belebtes Haus jetzt wieder zeigen kann was es besitzt“, sagt Museumsdirektorin Dr. Annette Ludwig. Eine besondere Freude sei es ihr, endlich einem breiteren Publikum die Pop-up-Ausstellung „Gerhard Steidl. Mein Lieblingsbuchstabe ist das Q“ zu präsentieren, die sie mit dem renommierten Drucker und Verleger aus Anlass seiner Auszeichnung mit dem Gutenberg-Preis 2020 eingerichtet hatte.

Das Museums-Team wartet mit einer besonderen Überraschung für seine Gäste auf: Mittwochs von 12:00 bis 13:00 und von 13:00 bis 14:00 Uhr – sowie nach Vereinbarung per Email oder Telefon – ermöglicht das Museum öffentliche Führungen für einen Haushalt mit maximal vier Personen. Die erste Führung findet bereits kommende Woche am Mittwoch, am 17. März, statt

Die Zeit des Lockdowns wurde bestens genutzt. Unter anderem auch, um die aus den Erfordernissen des Brandschutzes notwendigen komplexen Baumaßnahmen durchzuführen. Kleine Restarbeiten können den Museumsbesuch allerdings noch geringfügig beeinträchtigen. Die Freude darüber, dass wieder Museumsbesuche möglich sind, dürfte dies aber kaum trüben. Der Besuch ist nach Voranmeldung und unter Beachtung des sorgsam ausgearbeiteten Hygienekonzepts möglich.

So melden Sie sich an:

  • Gutenberg-Museums: 06131 – 123411
  • Druckerladen: 06131 – 122686
  • Gutenberg-Bibliothek: 06131 – 122623

Anmeldungen sind alternativ auch per E-Mail unter gutenberg-museum@stadt.mainz.de möglich.



Stadtarchiv Mainz

Das Stadtarchiv Mainz ist bereits seit dem 8. März 2021 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Öffnungszeiten sind:

  • Montag bis Mittwoch jeweils 10:00 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Donnerstag und Freitag von 10:00 – 13:00 Uhr

Voraussetzung für den Besuch im Stadtarchiv ist eine telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer 06131 – 122 526. Zudem gilt die Pflicht zum Tragen einer OP-Maske oder einer Maske der Standards KN95/ N95 oder FFP2. Das Stadtarchiv freut sich, den Lesesaalservice wieder anbieten zu können.

Peter-Cornelius-Konservatorium

Der Musikschulunterricht am Peter-Cornelius-Konservatorium kann bereits seit dem 8. März 2021 wieder als Einzelunterricht in Präsenzform stattfinden. Ausgeschlossen davon sind allerdings der Gesangsunterricht und der Unterricht mit Blasinstrumenten. Alle anderen Unterrichtsformen und Ensembles werden weiterhin alternativ unterrichtet. Die Hygieneauflagen für den Musikschulunterricht sind unter www.pck-mainz.de abrufbar.