Grafik: Boost Your City

Nachrichten Rhein-Main | In letzter Zeit wird auf Facebook für Veranstaltungen geworben, die niemals stattfinden werden. Tausende Mainzer, Wiesbadener und Frankfurter freuen sich beispielsweise auf das „Lantern & Light Festival„. Umsonst. Denn auch diese Veranstaltung ist eine von vielen der Facebook-Fanseite „Feste in Mainz“, die es schlicht und ergreifend nicht gibt. Aber was sollen die ganzen Fake Events? Boost Your City hat für euch recherchiert.

-Werbung-

Update 06.03.2020 zur Fake Veranstaltungen in Mainz

Die nachweisliche Fake Veranstaltung Lantern & Light Festival wurde nach hinten verschoben. Somit kann die Marketingstrategie mit Fake Veranstaltungen im Social Media weitere User generieren. Die Veranstaltungen werden bundesweit nach hinten verschoben, damit diese weiterhin wochenlang in der Timeline sichtbar bleiben. Der neue Termin ist für den 30. Mai angesetzt worden, ursprünglich sollte es am 21. März stattfinden.

Das Kommentieren in den Veranstaltungen wurde deaktiviert, da zum Glück viele Menschen die Masche durchschaut haben. Nach unserem Erstbericht hatte sich die Seite „Feste in Mainz“ um eine Stellungnahme in Facebook bemüht. Diese fiel sehr kurios aus und bestärkte das dubiose Vorgehen der Seitenbetreiber.

Mittlerweile wurden noch weitere Veranstaltungen bundesweit erstellt, diese wurden ebenfalls nach hinten verschoben.

Um von den Fake Veranstaltungen etwas abzulenken, werden reale Veranstaltungen kopiert oder auch beworben. Dieses soll den Eindruck erwecken, dass es sich bei der Seite um eine Eventagentur handelt. Anfragen unserer Redaktion über die Facebook Seite blieben unbeantwortet. Ein Impressum oder andere Hinweise auf den Betreiber sind nicht einsehbar.


Ursprungsmeldung vom 05. Februar 2020

Hinter der Masche, die deutschland- und österreichweit Propaganda macht, steckt das Geschäft mit Facebook-Nutzern. So auch im Fall des Lantern & Light Festivals. Das Event hält sich bewusst allgemein in seinen Angaben. Als Interessent erhält man nur wenige Informationen: Um welche Art Fest es sich handeln soll, in welcher Stadt es angeblich stattfindet und ein Datum. Weder ein konkreter Ort, noch eine Adresse für die Veranstaltung. Stattdessen findet man jede Menge gleicher Events in anderen Großstädten.

Screenshots Fake-Veranstaltungen

Wer genauer hinschaut erkennt die Marketingmasche. Wir erklären euch den Sinn hinter den Veranstaltungen, die niemals stattfinden werden.

Es geht ums Geld

Wir fassen für euch zusammen wie die Masche funktioniert:

  1. Für jede größere Stadt wird auf Facebook eine Veranstaltung erstellt. Diese trifft ein Thema, das viele Menschen mögen. Weiterhin sind diese Events “branchengleich”. Im Fall der Seite „Feste in Mainz“ sind es Festivals.
  2. Zu jeder Veranstaltung gibt es eine entsprechende Fanseite auf Facebook. Mit Hilfe der Veranstaltungen, welche eine hohe Reichweite erzielen, werden auf diesen Fanseiten Likes gesammelt.
  3. Die Likezahlen der Fanseite werden hochgezüchtet, indem man zum Beispiel die Teilnehmer der Veranstaltungen einlädt, die Fanseite zu liken.
  4. Sind die Veranstaltungen „vorüber“ hat die Fanseite oft eine hohe Reichweite. Dann wird die Seite und die oftmals dazu gehörige Webseite verkauft. Der neue Besitzer hat somit ein fertiges Marketingprodukt mit entsprechend hoher Reichweite gekauft.

Unser Tipp: Bei Veranstaltungen auf Facebook immer prüfen wer der Veranstalter ist. Das Impressum des Veranstalters gibt oft Aufschluss über die Seriösität der Seite.


-werbung-


Kommentare der Gäste werden blockiert

Wichtig zu erwähnen ist, dass bei diesen Veranstaltungen die Kommentar- und Beitragsfunktion für die Facebook User gesperrt ist. Einzig und allein die Veranstalter können Posts in dem Event erstellen. Damit soll sichergestellt werden, dass niemand, der dahinter eine Masche vermutet oder erkennt dies öffentlich in der Veranstaltung bekunden kann.

Screenshots Fake-Veranstaltung

Informationen der Stadt Mainz zu dem Fake-Festival

Wir haben letzte Woche bei der Stadt Mainz schriftlich nachgefragt und darauf folgende Antwort erhalten:

„Uns liegt keine Anfrage bzw. kein Antrag für das Lantern & Light Festival vor. Aufgrund des fehlenden Impressums ist es uns auch nicht möglich mit der Veranstaltungsleitung Kontakt aufzunehmen. Zusätzlich ist an diesem Tag der Gutenbergplatz (Theaterseite) aufgrund einer anderen Veranstaltung ganztägig belegt.“

Events des Veranstalters die vermutlich nicht stattfinden werden

  • 14. März 2020 – Neon Festival Mainz | 2020
  • 21. März 2020 – Lantern & Light Festival | 2020
  • 28. März 2020 – Spring 2020 | Mainz

-werbung-


Der Marketingleiter von Boost Your City verrät:

Fanseiten, die auf diese Art hochgezogen werden, werden im Durchschnitt für rund 2.000 Euro bis 3.000 Euro verkauft. Die aktuell teuerste Seite wurde mit 5.500 Euro gehandelt.

Die Fanseiten werden bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen veräußert. Außerdem werden über diese Fanseiten auch Facebook Likes generiert, die dann gekauft oder verkauft werden. Hier liegt der Preis für 100 Likes aktuell bei 29,99 Euro und für 5.000 Likes bei 299,99 Euro.

Mit den Veranstaltungen werden durchschnittlich 500.000 Facebook Nutzer monatlich in jeder größeren Stadt erreicht. Auf das ganze Bundesgebiet hochgerechnet ergibt das einen Wert im sechsstelligen Bereich an Jahresumsatz.

Oftmals werden auch Kreditangebote oder Viren wie Trojaner von den Fanseiten über das Messenger System verschickt.

Die Fake Veranstaltungen schaden aber auch anderen. Menschen nehmen sich beispielsweise extra einen Tag Urlaub oder nehmen einen weiten Weg auf sich um bei der Veranstaltung dabei sein zu können. Entsprechend groß ist natürlich die Enttäuschung und der Ärger über das nicht stattfindende Event.

Die Veranstalter suchen in manchen Regionen sogar nach Werbepartnern. Dabei fragen sie bei unterschiedlichen Firmen an. Unternehmen die mit solchen Veranstaltern zusammen arbeiten, werden zwar erwähnt, ziehen jedoch spätestens dann den Unmut der Menschen auf sich, wenn das Fest am Ende doch nicht stattfindet.

Jetzt Rhein-Main Nachrichten auf Facebook abonnieren

-Werbung-