Symbolbild | Thorsten Lüttringhaus

Nachrichten Überregional | Am 10. September findet erstmals der bundesweite Warntag statt. Ab dann wird dieser jedes Jahr immer am zweiten Donnerstag im September durchgeführt. In ganz Deutschland werden dann an dem gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern sämtliche Warnmittel getestet.

-Werbung-

Alle Warnmittel werden zeitgleich ausgelöst

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren wie beispielsweise Rundfunksender oder App-Server geschickt, die am Modularen Warnsystem des Bundes angeschlossenen sind. Diese versenden die Probewarnung in ihren Programmen dann an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Zeitgleich werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen kommunale Warnmittel wie zum Beispiel Sirenen und Lautsprecherwagen ausgelöst.

Wozu dient der bundesweite Warntag?

Der bundesweite Warntag soll Bürgerinnen und Bürger für das Thema Warnung der Bevölkerung sensibilisieren. Darüber hinaus soll die Funktion und Ablauf der Warnungen besser verständlich und auf die verfügbaren Warnmittel aufmerksam gemacht werden.

Bürgerinnen und Bürger sollen mehr über die Warnmittel erfahren, um in Notlagen besser reagieren zu können. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

-Werbung-