Nachrichten Ingelheim | Die Kreuzung der Landstraße L419 (Konrad-Adenauer-Straße) und L420 (Rheinstraße) in Ingelheim wird ab Samstagmorgen, den 16. Januar, um 6:00 Uhr bis Sonntagabend, den 17. Januar 2021, um 22:00 Uhr vollständig gesperrt.


Umstellung in Bauphase 2

In der Zeit der Vollsperrung erfolgt die Umstellung der Verkehrssicherung und Baustelleneinrichtung von der fertig gestellten Bauphase 1 in die neue Bauphase 2. So kann man innerhalb der Kreuzung die provisorischen Baustellenampeln umstellen, die sogenannte „Gelbmarkierungen“ für die neue Bauphase 2 aufbringen und die für das Baufeld der neuen Bauphase notwendigen Baustellensicherungen einrichten. Die Arbeiten zum Aufbringen der Gelbmarkierung sind witterungsabhängig.

Sollten die Wetterprognosen ein Arbeiten unmöglich machen, wird der Termin um eine Woche verschoben. Unter Federführung des Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms und in Abstimmung mit der Stadt Ingelheim wird seit dem 31. August 2020 die Kreuzung L419 (Konrad-Adenauer-Straße) / L420 (Rheinstraße) ausgebaut. Mit dem Ausbau werden im direkten Kreuzungsbereich der Konrad-Adenauer-Straße/ Rheinstraße auch Anpassungen und Verlegungen von Versorgungsleitungen und Entwässerungseinrichtungen erforderlich. Die bestehenden Ampelanlagen der L419 (Konrad-Adenauer-Straße) / L420 (Rheinstraße), sowie bei der Einmündung L419 (Konrad-Adenauer-Straße) / Nahering werden beide erneuert.

Die notwendigen Umleitungen sind ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer werden innerhalb des Baufeldes über die Kreuzung geführt.



Teil- und Vollsperrungen sind unvermeidbar

Der Ausbau erfolgt in mindestens fünf getrennten Bauabschnitten. Der Ausbau soll soweit möglich unter laufendem Verkehr erfolgen. Dabei sind Teil- und Vollsperrungen von Fahrspuren im Kreuzungsbereich Konrad-Adenauer-Straße / Rheinstraße und Konrad-Adenauer-Straße / Nahering unvermeidbar. Die Bauphase 1 ist soweit abgeschlossen. Das Projekt ist im gewünschten Zeitplan.

Kosten belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro

Die Kosten für den Ausbau betragen rund 2,2 Millionen Euro. Der Ausbau ist ein Gemeinschaftsvorhaben der Stadt Ingelheim, dem Bund und dem Land Rheinland-Pfalz. Derzeit ist von einer Bauzeit bis Ende 2021 auszugehen.

Nach dem Ausbau wird sich wegen zusätzlicher Fahrstreifen auf der Konrad-Adenauer-Straße die Leistungsfähigkeit der Ampelanlage und die Abwicklung der Verkehre der Ampelkreuzung wesentlich verbessern. Die L419 (Konrad-Adenauer Straße) hat in diesem Abschnitt Spitzenbelastungen von rund 18.000 Fahrzeugen pro Tag.