Mit dem Krankenwagen zum Impfzentrum? Für viele offenbar keine abwegige Idee. Weil entsprechende Anfragen Überhand genommen haben, haben sich nun die Rettungsdienstbehörden Bad Kreuznach und Mainz-Rheinhessen an die Öffentlichkeit gewandt – und auf reguläre Möglichkeiten des Transports hingewiesen.


Dass einen der Krankenwagen zum Impfzentrum bringe, sei nicht möglich, teilen die Behörden mit. Der erste Paragraph des rheinland-pfälzischen Rettungsdienstgesetzes schreibe klar vor, dass Krankentransporte ausschließlich für Patienten gedacht seien, die medizinisch betreut oder überwacht werden müssten.

Impfteams kommen nach Hause

Das Testen auf oder das Impfen gegen Covid 19 erfülle diese Voraussetzung ausdrücklich nicht. Darauf weisen Dr. Dietmar Hoffmann, Leiter des Gesundheitsamtes Mainz-Bingen, Mathias Hirsch, Leiter des Impfzentrums Ingelheim und Dr. Guido Scherer, Ärztlicher Leiter der Rettungsdienstbereiche Mainz-Rheinhessen und Bad Kreuznach gemeinsam hin und bitten dafür um Verständnis.

Wer den Weg zum Impfzentrum nicht schaffe, könne vom Hausarzt oder von den mobilen Impfteams zuhause aufgesucht werden. Auch könnten die Patienten ein Taxi oder private Anbieter nutzen, um zu den Zentren oder den Teststationen zu kommen. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, übernehmen die Krankenkassen diese Kosten. Verschiedene Gemeinden bieten zudem Bürgerbusse an.