Spurensuche Kriminalpolizei - Shutterstock 517131964

Nachrichten Rüsselsheim | Am heutigen Donnerstagnachmittag um kurz nach 16:00 Uhr wurde ein 20 Jahre alter Mann an einer Bushaltestelle in der Astheimer Straße in Rüsselsheim-Königstädten schwer verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen einem versuchten Tötungsdelikt.


Die Autoinsassen und der Verletzte sollen sich gekannt haben

Die Polizei wurde von Zeugen informiert, dass ein roter Opel Astra in die Bushaltestelle fuhr und dort gegen den auf den Bus wartenden 20-Jährigen prallte. Laut den Augenzeugen sollen in dem Fahrzeug zwei Personen gesessen haben. Bei dem Fahrer des Astras handelt es sich um einen 32 Jahre alten Mann aus Rüsselsheim. Der Mann konnte noch vor Ort von den Polizeibeamten festgenommen werden.

Durch den Aufprall wurde der 20-Jährige schwer verletzt. Der Beifahrer im Astra zog sich leichte Verletzungen zu. Die beiden Männer wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Wie die Polizei mitteilt, ergaben erste Ermittlungen, dass sich die beiden Autoinsassen und der Schwerverletzte kannten. Die Polizei ist noch vor Ort um Spuren zu sichern und weitere Hintergründe des Vorfalls zu ermitteln. Zeugen werden gebeten, sich mit der Rüsselsheimer Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06142 – 6960 in Verbindung zu setzen.

Update 25.09.2020 | Nach aktuellen Kenntnissen der Polizei geschah die Tat aus einem Streit heraus. Das teilte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann gegenüber anderen Medien mit. Der Tatverdächtige befinde sich noch in Polizeigewahrsam. Schon bald solle aber darüber entschieden werden, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt.