Nachrichten Mainz | An diesem Samstagnachmittag dürfen sich viele Menschen in Mainz und Wiesbaden beim Blick in den Himmel gewundert haben. Bei klarem Himmel und strahlendem Sonnenschein waren kleine weiße Wölkchen zu sehen, welche augenscheinlich von insgesamt fünf Flugzeugen versprüht wurden. Der Anblick erinnerte an Kondensstreifen. Entsprechend schnell kam bei vielen Menschen die Frage auf, worum es sich dabei handelt.

 


Verschwörungstheorien in den sozialen Medien

Wer ein solches Spektakel am Himmel sieht, fragt sich unweigerlich, was es damit auf sich hat. Zahlreiche Menschen wollten genau das wissen. In den sozialen Medien posteten sie Bilder von den Wölkchen und diskutierten darüber, was es sein könnte. Die wildesten Spekulationen auf Facebook über die Hintergründe ließen dabei natürlich nicht lange auf sich warten.

Hat es etwas mit Mister Q zu tun?

“Könnte es sein, dass die ganze ‘Q’ und Trump Sache eine Hinhaltetechnik für uns Aufgewachte ist? Es ist nicht so, als würde ich dem kein Glauben schenken, ich hoffe, dass sich am Ende alles (zumindest ein Großteil) zum Besseren wendet. Aber hoffen und glauben sind zwei verschiedene Paar Schuhe”, vermutet ein Facebook Nutzer und spielt damit auf die Verschwörungstheorien des unbekannten Mister Q an, der behauptet, er arbeite als Geheimnisträger der höchsten Stufe eng mit Präsident Donald Trump zusammen.

“Es wird mit einer Impfung gegen das Coronavirus experimentiert”, schrieb einer der User unter einem geposteten Beitrag. Andere vermuteten Morsezeichen oder Übungen des amerikanischen Militärs dahinter. “Es schießt in Richtung Erde”, berichtete D. P. in einem Kommentar unter einem Bild.



Oder ist es doch die Spiegelung von Heckwellen der Schiffe?

“Es wird doch gelehrt, dass das blau des Himmels eine Spiegelung der Meere ist (wie auch immer das möglich sein soll). Für mich sieht es nach der Heckwelle einiger Schiffe aus, was ja bei herrschender Lehrauffassung nicht ausgeschlossen werden sollte.”, vermutete F. W.

Zu lesen waren aber beispielsweise auch Spekulationen wie die, dass es sich dabei um rückkehrende Raketenstufen der zuvor gestarteten Weltraumrakete Sojus M16 handelte. Ein weiterer Facebook Nutzer erklärte, dass die „Starlink“-Satelliten von SpaceX über den Himmel ziehen würden.

“Zeigen den Menschen, dass es Chemtrails gibt”, schrieb H. K. unter einem der Beiträge.

Was sind Chemtrails?

Der Begriff Chemtrails, gelegentlich auch Giftwolken genannt, wird im Zusammenhang mit einer seit den 1990er Jahren verbreiteten Verschwörungstheorie für eine angeblich spezielle Art von Kondensstreifen verwendet. Manche Menschen glauben, dass Chemikalien, die uns und das Klima beeinflussen und möglicherweise vergiften sollen, gezielt in die Atmosphäre eingebracht werden. Ein Hauptindiz dafür soll sein, dass man die weißen Streifen auch an sonst wolkenlosem Himmel und nur bei manchen Flugzeugen sieht.

Was wirklich dahinter steckte

Auf Anfrage von Boost your City hat die Deutsche Flugsicherung mitgeteilt, dass es sich dabei um eine nette Geste einiger Piloten handelte. Mit Sportflugzeugen wollten diese “Frohe Ostern” #StayatHome an den Himmel schreiben. Dafür benötige es aber ein kompliziertes System, welches bei zwei der fünf Flugzeuge nicht wie geplant funktioniert hatte.

Folge uns auf Facebook | Rhein-Main Nachrichten

Dass ihr Vorhaben nicht ganz so verlief, wie sie sich das vorgestellt hatten, bemerkten die Piloten erst später, denn vom Himmel aus war nicht zu erkennen, ob die Aktion funktioniert.

Entwarnung gibt es auch für diejenigen, welche Sorge hatten, die Wölkchen könnten gesundheits- oder umweltschädlich sein. Die Piloten nutzen für ihre Aktion medizinisches Weißöl, das allerhöchste Ansprüche an Reinheit und Verträglichkeit erfüllt. Das Weißöl ist vollkommen geruchsneutral und geschmacklos und wird aufgrund dieser Eigenschaften auch in der Pharmazie, der Kosmetik und in der Lebensmittelindustrie zugelassen.