Symbolfoto: Pixabay

Heusweiler. Am Schacht Dilsburg hat ein Unbekannter vergiftete Wurst ausgelegt. Für einen Hund der Rasse “Landseer” ging das gerade nochmal gut aus – der Besitzer muss dafür aber viel Geld bezahlen.

Der Besitzer war mit seinem Hund am Samstag-Nachmittag im Industriegebiet “Schacht Dilsburg” unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Dabei fraß der Landseer Wurststücke, die auf dem Boden lagen. Vier Stunden später ging es ihm plötzlich schlecht. Sein Besitzer musste mit dem Hund zum Tierarzt.

Der Tierarzt konnte den Landseer mit Hilfe von Infusionen retten. Eine Untersuchung ergab, dass die Wurststücke vergiftet waren. Für die Behandlung muss der Besitzer 2400 Euro zahlen. Immerhin scheint das Tier aber den Anschlag überlebt zu haben.

Die Polizei nimmt den Vorfall ernst und fahndet nach dem oder den Tätern. Hinweise dafür können über die Telefonnummer 06898/ 20 20 gegeben werden.