Der Verein Trauernde Eltern & Kinder Rhein Main e.V. nutzt während der Corona-Pandemie alle Möglichkeiten, um für Hilfesuchende erreichbar zu bleiben. Der Vorstand, die Geschäftsstelle und die Trauerbegleiterinnen haben sich bestmöglich auf die besondere Situation eingestellt.

-Werbung-

Der Verein ist weiterhin für Hilfesuchende da

Der Verein ist sich seiner besonderen Aufgabe gegenüber hilfesuchenden Menschen bewusst und dass sie daher möglichst erreichbar und offen bleiben müssen. Dabei beachtet der Verein natürlich alle Vorgaben der Behörden.

Die Geschäftsstelle ist auch weiterhin besetzt und unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln finden auch Einzel-Trauerbegleitungen Vereinsräumen statt. Um die Arbeit des Vereins aufrechterhalten zu können, freuen sich die Verantwortlichen über Spenden von Desinfektionsmitteln oder auch Mund-Nasen-Abdeckungen.

Trauerbegleitung auch Online möglich

Die Trauerbegleiterinnen konnten in der Zwischenzeit auch gute Erfahrung mit Einzelberatungen über Online-Kanäle sammeln. Das ermutigt den Verein den digitalen Weg weiterhin für diejenigen anzubieten, die den Weg in die Geschäftsstelle in der Carl-Zeiss-Str. 32, Mainz-Hechtsheim derzeit meiden wollen.

Wie es mit den Gruppenangeboten oder auch den geplanten Veranstaltungen im Verlauf der kommenden Monate weitergeht, kann derzeit noch nicht genau gesagt werden, daher bittet der Verein um Geduld. Die kommenden Anweisungen der Bundesregierung Anfang Mai müssen abgewartet werden. Dann kann der Vereinsvorstand überblicken, welche Seminare, der geplante Wandertag oder auch die für Juni geplante „Begegnung im Sommer“ eventuell stattfinden können.

Kontaktmöglichkeiten für Interessierte

Interessierte können über die Facebook-Seite des Vereins Kontakt aufnehmen. Ideen aus dem Kreis der Mitglieder können mitgeteilt werden, dann prüft der Vorstand diese auf Umsetzbarkeit. Dafür reicht eine E-Mail an die Vorsitzende Nicole Sieben n.sieben@eltern-kinder-trauer.de aus.

Mehr über den Verein

Der Verein, der 2017 sein 20-jähriges Jubiläum feierte, bietet Eltern, Geschwistern, Jugendlichen und Kindern aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet intensive Trauerbegleitung an und ist zu über 80 Prozent durch Spenden finanziert. In der Geschäftsstelle des Vereins  in Mainz nehmen pro Jahr über 400 Trauernde die dortigen Angebote in Anspruch. Der Verein ist Mitglied im Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.

-Werbung-