Die Stadt baut zum Monatswechsel die Schlafcontainer für Obdachlose trotz Pandemie ab, wie Boostyourcity berichtet hat. Zu einer Demonstration gegen diesen Schritt ruft nun der Verein zur Förderung sozial und gesundheitlich benachteiligter Menschen in Mainz und Umgebung auf. Am Freitag geht es um 16 Uhr auf dem Schillerplatz los. Die Demonstration ist von der Stadt genehmigt.


“Wohnen darf kein Luxus sein”, fordert der Verein über seinen Facebook-Account. Zwar ist es Routine der Stadt, Ende März das Programm für Obdachlose zu beenden. Doch die Pandemie ändere die Situation: “Um auch obdachlosen Menschen Corona-Schutzimpfungen anbieten zu können und bis dahin eine geschützte Unterkunft zu gewährleisten, ist es elementar, die Container am Fort Hauptstein länger in Betrieb zu nehmen als ursprünglich geplant.”

Wegen dieser Pandemie ist die Demonstration auf 30 Teilnehmer begrenzt. Trotzdem sagt Verein: “Über jede/n Teilnehmer/in freuen wir uns sehr.” Allerdings werden Interessierte gebeten, sich anzumelden. Das ist unter anderem über den Facebook-Account möglich.

Hygieneregeln gelten

Die Demonstration startet vor dem Osteiner Hof am Schillerplatz. Von dort geht es über Große Langgasse und Große Bleiche zum Binger Schlag und von dort über die Wallstraße zum Fort Hauptstein – dem Platz des Container-Dorfes. Der Verein begleitet den Zug mit Fahrzeugen. Kundgebungen gibt es am Schillerplatz und am Fort Hauptstein.

Der Verein legt Wert darauf, dass auf der Demo die gängigen Regeln eingehalten werden: So gilt die Maskenpflicht. Der Verein bringt neue Masken mit. Auch müssen die Teilnehmer anderthalb Meter Abstand zueinander einhalten. Das gilt sowohl für die Kundgebungen als auch für den Zug durch die Stadt. Menschen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion dürfen nicht mit demonstrieren.