Nachrichten Bingen – Viele Menschen hatten bereits Urlaubspläne für die nächsten Monate. Einige auch schon fest gebucht. Sommer, Sonne, Strand und Meer, Wandern oder Fahrradfahren. Doch die Corona-Pandemie hat nun vielen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und da aktuell noch nicht klar ist, wann wieder Urlaub im Ausland möglich ist, ist jetzt die beste Zeit, die Heimat zu entdecken. Zum Beispiel Bingen:

-Werbung-

Das Tor zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal

Die 27.000 Einwohner-Stadt Bingen erstreckt sich entlang des malerischen Rheinufers und bildet das Tor zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. Von hier aus lässt sich das Rheintal mit seinen unzähligen Burgen bei ausgedehnten Wanderungen entlang des Rhein-Burgen-Wegs oder zahlreicher Premium-Rundwege erkunden. Wer es lieber gemütlich mag, kann das abwechslungsreiche Mittelrheintal auch mit dem Schiff (16.-20. Mai Burgenfahrten 3,5,7; 21.-24. Mai Burgenfahrten 1-7, Loreleyfahrt L1) genießen.

Zeugnisse der Römer und Stadt Hildegards von Bingen

Zahlreiche Burgen können links und rechts des Rheins besichtigt werden. Das Museum am Strom erzählt von der 2000-jährigen Geschichte der Stadt, erzählt von den römischen Anfängen der Stadt, zeigt das weltweit einzigartige Ärzte Besteck mit 66 Teilen und widmet Hildegard von Bingen eine große moderne Ausstellung. Angeschlossen ist der Hildegarten, in dem Hildegards Heilkunde veranschaulicht wird. Auf Hildegard Spuren kann man sich auch auf dem Rochusberg begeben mit der Rochuskapelle und dem Hildegard-Forum der Kreuzschwestern.

Weinregion Rheinhessen – Urlaub auf der Sonnenseite

Im statistischen Mittel scheint in Bingen von Mai – September die Sonne 10 Stunden am Tag und die Temperaturen liegen bei durchschnittlich 18 – 23 Grad. Dieses milde Klima erfreut Urlauber gleichermaßen wie die Winzer, deren Wein hier perfekt reifen kann. Umgeben von vier Weinanbaugebieten kommen Weinliebhaber in Bingen voll auf ihre Kosten: ob bei der authentischen Weinprobe im Weingut, bei geführten Weinbergswanderungen oder beim Besuch der rheinhessischen Straußwirtschaften und Vinotheken, lässt sich die Vielfalt des hiesigen Weines entdecken.

Kunst und Kultur am Rheinufer

Das Binger Kulturufer ist eine der schönsten Uferpromenaden am Rhein. Mit dem Museum am Strom, dem Lotsenmuseum, farbenprächtigen Parkanlagen, vielfältiger Gastronomie, Spielplätzen und herrlichen Ausblicken auf den Rhein ein wunderbarer Ort zum Verweilen. Noch bis Anfang Oktober zeigt sich das Binger Kulturufer in voller Pracht. Die Skulpturen Triennale der Gerda und Kuno Pieroth Stiftung präsentiert bis 9. Oktober entlang des 3km langen Rheinufers, sowie in der Binger Innenstadt, Skulpturen namhafter Künstler. Unter dem Motto „Echt und Falsch“ versammelt die Triennale erneut junge Kunstschaffende wie auch große Namen der zeitgenössischen Skulptur am Ufer des Weltkulturerbes Mittelrhein.

Das Kulturufer ist auch der Startpunkt für die Ausflugsschiffe ins Mittelrheintal bis zur Loreley, nach Koblenz oder durch Rheinhessen und den Rheingau nach Mainz. Ein besonderes Angebot ist das Ringticket, die Kombination aus einer Schiffstour mit einer Seilbahnfahrt zu Germania (Öffnung Seilbahn Rüdesheim ab 15. Mai) und einer Sesselbahnfahrt im Rotweinort Assmanshausen.

Outdoor-Aktivitäten für jedes Alter

Bei sommerlichen Temperaturen lohnt ein Besuch im Naturschwimmbad (Öffnung vorausschichtlich Ende Mai) mit spektakulärem Blick über den Rhein bis in den Rheingau. Familien finden Abkühlung auf dem außergewöhnlichen Wasserspielplatz im Park am Mäuseturm (Öffnung ab 22. Mai) sowie im Schatten der phantasievollen Spielplätze am Kulturufer und auf dem Rochusberg.

Familien und Sportlern bietet der Binger Wald ein vielfältiges Programm: hier können schon die kleinsten Waldbesucher ihren Wald, sein Ökosystem und seine Tierwelt auf dem Erlebnispfad Binger Wald interaktiv kennen lernen. Auf der „Baumgeister-Tour“ müssen viele, viele Brücken überquert werden, während zahlreiche Baumgeister die Wanderung begleiten.

Zur Rast laden die Forsthäuser „Heilig Kreuz“ (Öffnung ab 13. Mai) und „Jägerhaus“ (Öffnung ab 14. Mai) ein, sowie die „Lauschhütte“ (Grillhütte: 12-17 Uhr). Dort kommen kleine und große Kletterfans im Kletterwald an der Lauschhütte (Öffnung Outdoorpark ab 16. Mai) voll auf ihre Kosten. In fünf Parcours mit drei Schwierigkeitsgraden kann jeder Höhenerprobte seine Fähigkeiten testen und bis an seine Grenzen gehen.

Die Binger Gastgeber heißen willkommen

Beim Bummel durch die Innenstadt findet man kleine und feine Geschäfte, viele Cafés und zahlreiche Restaurants für jeden Geschmack. Bingen bietet vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten von inhabergeführten Hotels mit freundlichem und persönlichen Service und individuellem Frühstück über zahlreiche Ferienwohnungen bis zu einem Campingplatz und einem Wohnmobilstellplatz.

Startpunkt für Ausflüge in die Region

Mit seiner zentralen Lage bietet Bingen einen guten Ausgangspunkt für weitere Tagesausflüge in die nahe Umgebung. Entlang der Nahe lassen sich schöne und unterschiedlich lange Radtouren machen, die in die Kurstadt Bad Kreuznach oder Bad Münster am Stein führen. Direkt am Rheinradweg gelegen, ist von Bingen aus, eine der schönsten Touren, die Fahrt ins Mittelrheintal. Zurück geht es mit dem Zug oder natürlich noch schöner mit dem Ausflugsschiff.

Weitere Wanderziele sind im nah gelegenen Hunsrück leicht zu erreichen und auch ein Ausflug in die Edelstein-Stadt Idar-Oberstein ist lohnenswert. Die Rheinhessischen Rad- und Wanderwege sowie die Großstädte Mainz und Wiesbaden sowie auch Worms und Alzey laden zu Ausflügen ein. Das Radwege-Netz der rheinhessischen Hügel umfasst insgesamt 550 Kilometer.

Bingen freut sich, wieder Gäste empfangen zu dürfen!

-Werbung-