Baby (Symbolbild). Foto: Pixabay
Baby (Symbolbild). Foto: Pixabay

Nach 2017 liegen die Geburtenzahlen in der Universitätsmedizin Mainz mit 2.066 auch im Jahr 2018 auf einem neuen internen Allzeitjahreshoch: Damit setzt sich der seit mehreren Jahren andauernde Aufwärtstrend fort. Das meldete die Universitätsmedizin Mainz bereits kurz nach Neujahr. In der Mitteilung heißt es, dass von den 2.066 Geburten im gesamten vergangenen Jahr 100 Mehrlingsgeburten waren. Das Geschlechterverhältnis unter den 2.168 Neugeborenen war mit 1.098 Mädchen und 1.070 Jungen relativ ausgeglichen. Am 1. Januar 2019 gab es bereits sieben Geburten – fünf Mädchen und zwei Jungen.

Der Aufwärtstrend bei den Geburtenzahlen an der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit der Universitätsmedizin Mainz ist seit Jahren ungebrochen: Nachdem in den Jahren 2015, 2016 und 2017 1.667, 1.991 beziehungsweise 2.028 Geburten zu verzeichnen waren, stieg die Geburtenzahl 2018 zum vierten Mal in Folge – auf 2.066. Ein neuer Rekord. Von den 2.168 Kindern waren 257 Frühgeborene. Geburtenstärkster Monat war der August 2018 mit 206 Geburten und 216 Kindern.