Universitätsklinik Mainz | Foto: Meikel Dachs

Nachrichten Mainz | Menschen die eine dringende medizinische Behandlung benötigen, dürfen keine Angst vor einer Infektion durch das Coronavirus in der Universitätsmedizin Mainz haben. Sie setzen sich durch die Nichtbehandlung einer sehr großen Gefahr aus.

-Werbung-

Appell der Universitätsmedizin Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz appelliert: Sollten sie Hinweise auf einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall haben oder einen anderen medizinischen Notfall verspüren, dann wenden sie sich bitte umgehend an die Universitätsmedizin Mainz. Sie werden wie gewohnt versorgt, auch während der COVID-19-Pandemie.

Insbesondere bei Herzproblemen oder Schlaganfällen ist schnelle medizinische Hilfe lebensrettend. Minuten können über Leben und Tod entscheiden. Entsprechende Symptome sind daher ernst zunehmen und eine Behandlung ist unumgänglich.

Das Risiko sich mit dem Coronavirus zu infizieren ist im Vergleich geringer als im alltäglichen Leben. Dies liegt an den umfassenden Schutz- und Isolationsmaßnahmen, die mit medizinischer Expertise speziell ergriffen worden sind.

Die Universitätsmedizin Mainz verschiebt nur Behandlungen, wenn dies medizinisch vertretbar ist. Die Gesundheit des Patienten darf dadurch nicht beeinträchtigt werden.

-Werbung-