Unfall in Budenheim am 27.08.2020
Foto: Ali Aydogan

Nachrichten Rheinhessen | Vergangenen Donnerstag Nachmittag wurde beim Abbiegen auf die Haupt-Durchgangsstraße in Budenheim von einem PKW die Vorfahrt missachtet. Hierbei kam es zu einem Unfall mit einem Motorrad.

-Werbung-

Der Autofahrer kam aus der Seitenstraße Heidesheimer Straße und wollte nach links auf die Binger Straße Richtung Ortsausgang nach Mainz-Mombach einbiegen. Hierbei übersah er den Motorradfahrer, der aus dieser Richtung kam und zweifelsfrei Vorfahrt hatte.

Sowohl das Auto als auch das Motorrad wurden bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren. Der Verkehr auf der Durchgangsstraße musste kurzzeitig über die Gonsenheimer Straße ausweichen. Die Feuerwehr Budenheim wurde alarmiert, da Flüssigkeit austrat. Der Motorradfahrer wurde leicht am Bein verletzt.

Bereits früher gab es Unfälle an dieser Stelle

Einen Zusammenhang mit überhöhter Geschwindigkeit hat die Polizei nicht protokolliert. Erwähnenswert ist dies, da für die Binger Straße vor kurzem ein Tempolimit von 30 beschlossen wurde, die Schilder jedoch von der Straßenmeisterei Mainz noch nicht aufgehängt werden konnten. Noch gilt Tempo 50 an dieser Stelle.

Wenige Meter vom Unfallort entfernt geschahen bereits weitere Unfälle in den letzten Jahren. 2018 verlor ein PKW dort wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchfuhr die Bushaltestelle und krachte in ein dahinter liegendes Haus. 2019 wurde der gleiche Eigentümer erneut durch einen Unfall geschädigt. Alleine aus dem Unfall in 2018 entstand ihm eine Schaden von etwa 8.000 Euro, der ihm nicht erstattet wurde. Mehrfach wandte er sich bereits an öffentliche Stellen, darunter auch Landrätin Dorothea Schäfer und Ministerpräsidentin Malu Dreyer, mit der Bitte doch endlich etwas gegen die, aus seiner Sicht, gefährliche Verkehrssituation zu unternehmen.

Bemühungen die Durchfahtsstraße zu beruhigen

Bereits kurz nach der Gründung einer neuen Bürgerinitiative (BI) zur Erhöhung der Sicherheit und Beruhigung des Verkehrs auf der viel befahrenen Binger Straße, wurde von der Gemeinde Tempo 30 angeordnet. Viele Jahre zuvor gab es bereits zum gleichen Thema eine Bürgerinitiative, ebenfalls Anträge der CDU in 2015 und der Grünen 2019. Auch die SPD hat bereits unter anderem mit einer weiteren Ampel für die Erhöhung der Sicherheit auf der Binger Straße gekämpft. Die BI fordert neben anderen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung der Binger Straße eine regelmäßige Geschwindigkeitskontrolle am Orteingang aus Mombach kommend. Beim letzten öffentlichen Treffen, an dem auch Bürgermeister Stephan Hinz teilnahm, wurde unter anderem auch über die Möglichkeiten der Verkehrskontrolle und die Einzeichnung eines Mitterlstreifens an der Unfallstelle diskutiert.

Die Petition der Bürgerinistiative wurde bereits von über 200 Personen unterschrieben. Darunter sind neben dem Großteil der Anwohner der Binger Straße auch Bürger, die nicht Anlieger der Straße sind, Mitglieder aus allen vier Parteien in Budenheim sowie Helga Lerch (MdL, FDP) und auch Tabea Rößner (MdB, Grüne).

 

-Werbung-