Nachrichten Trier | Es ist eine Tragödie die sich an diesem Dienstag gegen 13:50 Uhr in der rheinland-pfälzischen Stadt Trier abgespielt hat. Bernd W. fährt mit seinem Fahrzeug in die Fußgängerzone und tötet dabei 5 Menschen und darunter auch ein 9 Wochen altes Mädchen.


Anwohnerin filmt die Festnahme von Bernd W.

Gegen 13:50 Uhr war Bernd W. mit seinem silbergrauen Land Rover in die Fußgängerzone in Trier gerast. Augenzeugen berichten das der mutmaßliche Täter bewusst Schlangenlinien fuhr und gezielt auf die Passanten mit seinem Fahrzeug fuhr. Immer wieder habe er Vollgas auf der 1000 Meter langen Strecke gegeben berichten Augenzeugen weiter.

Kurz nach der Amokfahrt wurde der Fahrer von der Polizei überwältigt und festgenommen. Das oben gezeigte Handyvideo soll die Festnahme des Tatverdächtigen zeigen. Die Spuren an dem Fahrzeug zeigen ein eindeutiges Bild. Bernd W. hat mit dem silbergrauen Land Rover fünf Menschen getötet und mehrere verletzt. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme wurde bei Bernd W. ein Promillewert von 1,4 festgestellt.

Bei dem Täter handelt es sich um den deutschen Staatsangehörigen Bernd W., der im Jahr 1969 in Trier geboren wurde. Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei, schlief der 51-jährige Mann die letzten Tage in seinem Fahrzeug und besitzt keine eigene Wohnung mehr. Informationen zu seinem Umfeld sind bislang nicht bekannt und es konnten auch keine näheren Verwandten oder Freunde ausfindig gemacht werden. Weitere Informationen liegen den Ermittlern bislang noch nicht vor. Er soll laut Staatsanwalt Peter Fritzen wegen Mordes in U-Haft.

Vater und Tochter sterben in der Fußgängerzone

Zu den bislang bestätigten Todesopfern zählen drei Frauen im Alter von 73, 52 und 25 Jahren. Die Behörden bestätigten auch, dass ein 45 Jahre alter Mann und seine nur 9 Wochen junge Tochter die schreckliche Tat nicht überlebt hatten. Die Mutter des Mädchen liegt den Behördenangaben zufolge mit ihrem 1 1/2 Jahre alten Sohn schwer verletzt in einem nahegelegenen Klinikum.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Roger Lewentz in Trier

Malu Dreyer und Landesinnenminister Roger Lewentz trafen am späten Dienstag in Trier ein. Dreyer sprach den Angehörigen der Opfer ihr tiefstes Beileid aus. “Es ist das Allerschlimmste, dass heute Menschen ihr Leben verloren haben, Das sei ein wirklich schlimmer und schrecklicher Tag für die Angehörigen und die Stadt Trier. Ich bin schockiert und tief erschüttert.”