Symbolfoto: Pixabay Techline

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Montag gaben sich Trickbetrüger als Polizeibeamte aus. Sie kamen mit ihrer Masche an mehrere Tausend Euro Bargeld von einer Seniorin aus der Kloppstockstraße in Wiesbaden.

-Werbung-

 


Gegen 15:15 Uhr erhielt die ältere Dame einen Anruf. Ihr wurde die übliche Geschichte erzählt. Einbrecher seien vermehrt in der Nachbarschaft unterwegs und die „Polizei“ wolle sie warnen. In dem Gespräch kamen die Betrüger auch auf die Hausbank der Geschädigten zu sprechen. Sie erzählten der Frau, dass die Polizei zurzeit gegen die betroffene Bankfiliale ermittelt. Die Mitarbeiter der Filiale würden des Öfteren Falschgeld an die Kunden auszahlen. Der Seniorin wurde gesagt, sie solle Bargeld von der Bank holen und dies dann der „Polizei“ übergeben. Damit könnte sie die Ermittler bei ihrer Arbeit unterstützen.

Die Dame wollte bei den Ermittlungen natürlich helfen und fuhr mit dem Taxi zur Bank. Dort holte sie Bargeld ab und legte es, wie die vermeintlichen Beamten es ihr gesagt hatten, in einem Briefumschlag vor die Haustür. Die Frau wurde skeptisch, als sich auch mehrere Stunden nachdem der Briefumschlag verschwunden war niemand von der Polizei mehr bei ihr meldete. So flog der Betrug auf.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen zu übergeben. Weder die Polizei, noch die Staatsanwaltschaft oder eine andere Behörde wird  Wertsachen bei jemandem abholen oder sichern wollen. Solche Telefonate oder Gespräche sollten in jedem Fall umgehend beendet und im Anschluss der Notruf über die 110 Informiert werden.

Die Betrüger lassen sich immer neue Geschichten einfallen. Auch für die Möglichkeiten zur Geldübergabe sind keine Grenzen gesetzt. Manchmal kommen die falschen Polizisten tatsächlich selbst vorbei um Wertgegenstände oder Bargeld mitzunehmen. In anderen Fällen, wie auch in diesem, sollen die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sehen die Abholer nicht mal. Es kam auch schon vor, dass die Betrüger in den Abendstunden, wenn es dunkel ist vor dem Balkon der Opfer auftauchen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen werden sollen.

-Werbung-