Foto: Chiara Forg

Update 4. März:
Die geplante Demonstration in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden wird aufgrund der Gefahr, die das Corona mit sich bringt nicht stattfinden. Die Veranstalter Land schafft Verbindung schreiben dazu in einem Facebook Posting: „LSV Hessen und Hessischer Bauernverband sagen gemeinsame Demonstration am 05.03.2020 in Wiesbaden ab. Leider können wir als Veranstalter keine Verantwortung für die hohe Gefahr übernehmen, die das Corona Virus mit sich bringt. Somit wird die für Donnerstag geplante Demonstration in Wiesbaden hiermit abgesagt. Wir folgen mit dieser Entscheidung den Absagen der Veranstaltungen in Bonn und in NRW und bitten um Verständnis.“

-Werbung-

 


Dafür werden einige der hessischen Landwirte ihre Kollegen in Rheinland-Pfalz unterstützen. Einige von ihnen werden zur Demonstration nach Rheinland-Pfalz gefahren kommen um dort gemeinsam mit den rheinland-pfälzischen Landwirten für ihre Rechte zu demonstrieren. Im unteren Bild ist die Strecke der Traktorendemonstration zu sehen.

Die Strecke der Traktorendemo in und um Mainz

Erstmeldung:
Die Organisation „Land schafft Verbindung“ ruft erneut zur bundesweiten Demonstration für den Erhalt einer nachhaltigen heimischen Landwirtschaft aufgerufen. In Mainz und Wiesbaden werden am 5. März wieder zahlreiche Bauern, Winzer und Nutztierhalter morgens demonstrieren.

Unter dem Motto „Nur mit einer heimischen Landwirtschaft können wir Deutschland sicher ernähren“ sind am Donnerstag wieder die typischen Traktoren-Demos in Mainz und Wiesbaden vorgesehen. Aufgrund der Demonstrationen kann es in den beiden Städten zu einem Verkehrschaos kommen. Die Veranstalter bitten dir Bürger um Verständnis und darum, sich solidarisch mit der heimischen Landwirtschaft zu erklären.

Nach Abschluss der Demonstration werden die Traktoren gegen 10:30 Uhr am Theaterplatz in Mainz eintreffen. Um 11 Uhr startet eine Kundgebung der Bauern, zu der die Organisation alle alle Bürger herzlich einlädt. Das Veranstaltungsende ist zwischen 14 Uhr und 15 Uhr geplant.

Verlässliche Rahmenbedingungen werden gefordert

Die Versorgungssicherheit von Deutschland könne nur mit regionalen und geprüften Lebensmitteln gewährleistet werden. Schnell können Versorgungsketten aus dem Ausland abreißen, was beispielsweise auch das Coronavirus wieder deutlich mache. Wenn die Versorgung mit heimischen Lebensmitteln nicht schon vorher gesichert sei, könne man dann nicht mehr auf eine heimische Grundversorgung zurück greifen.

Die Organisation sieht ganze Existenzen der Bauern vor dem Aus. Deshalb fordert die Organisation sowohl mehr Transparenz bei den Landwirtschaftlichen Maßnahmen der Politik als auch mehr Planungssicherheit und ein politisches Handeln auf wissenschaftlicher Basis. Weiter fordert sie die Ablehnung der Düngeverordnung und die Prüfung der Nitratberichte.

-Werbung-