Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Wirtschaft | Die 25 Top Wirtschaftsprüfungsunternehmen sind im Jahr 2019 im Schnitt um 6,5 Prozent gewachsen. Die Big Four sogar um 9,1 Prozent. Insgesamt erzielten die Top 25 einen Umsatz von 10 Milliarden Euro.

-Werbung-

Die Big Four

Die Firmen PWC, EY, KPMG und Deloitte sind die vier größten Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Deutschland. Die Unternehmen werden daher die Big Four genannt. Besonders gewachsen ist Deloitte (+17,5 Prozent) und Warth & Klein Grand Thornton (+30,5 Prozent)

Liste der Top 25 mit Umsatz (Juli 2020)

  1. PwC GmbH, Frankfurt am Main – 2.303,40 Mio.
  2. Ernst & Young Gruppe, Stuttgart – 2.113,0 Mio.
  3. KPMG AG, Berlin – 1.920,0 Mio.
  4. Deloitte GmbH, München – 1.708,0 Mio.
  5. Rödl & Partner GmbH, Nürnberg – 264,0 Mio.
  6. BDO AG, Hamburg  – 262,1 Mio.
  7. Ebner Stolz PG mbB, Stuttgart – 252,8 Mio.
  8. Baker Tilly GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf – 165,0 Mio.
  9. Mazars GmbH & Co. KG, Hamburg – 158,0 Mio.
  10. Warth & Klein Grant Thornton AG, Düsseldorf – 136,6 Mio.
  11. RSM GmbH, Düsseldorf – 77,9 Mio.
  12. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Berlin – 58,8 Mio.
  13. Dornbach GmbH, Koblenz – 56,0 Mio.
  14. ETL AG, Berlin – 53,7 Mio.
  15. DHPG Dr. Harzem & Partner mbB, Bonn – 52,8 Mio.
  16. LKC Kemper Czarske von Gronau Berz GbR, Grünwald bei München – 44,0 Mio.
  17. Falk & Co. Unternehmensgruppe, Heidelberg – 41,5 Mio.
  18. Möhrle Happ Luther Partnerschaft mbB, Hamburg – 40,0 Mio.
  19. Curacon GmbH, Münster – 39,9 Mio.
  20. Bansbach GmbH, Stuttgart – 36,8 Mio.
  21. Solidaris/BPG Unternehmensgruppe, Köln – 36,2 Mio.
  22. Moore BRL GmbH, Hamburg – 33,0 Mio.
  23. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München – 32,6 Mio.
  24. Fides Gruppe, Bremen – 31,9 Mio.
  25. RWT Gruppe, Reutlingen – 30,6 Mio.

Hinweis: Das Top-25-Ranking ist Teil der umfassenden Lünendonk-Studie, die am 20. August erschienen ist. Für die Studie wurden über 60 in Deutschland aktive Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften umfassend befragt.

Die Big Four sind relevante Arbeitgeber in Deutschland

Besonders die Big Four sind in Deutschland relevante Arbeitgeber. Die Vorteile einer Karriere bei einem Unternehmen der Big Four liegen auf der Hand, denn als Angestellter bei einer der weltweit größten Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften hat man viele Möglichkeiten. Die Gesellschaften sind international bekannt und genießen einen guten Ruf. Auch die Mandanten sind häufig große und internationale Firmen mit einem komplexen Umfeld. Das macht die Prüfungen meist sehr spannend. Oftmals besteht für Angestellte auch die Möglichkeit, einen gewissen Zeitraum bei einer der anderen Gesellschaften im Ausland zu arbeiten. Dabei muss man sich allerdings nicht nur mit deutschen sondern auch internationalen Prüfungsrichtlinien auskennen. Auch die Verdienstmöglichkeiten als Mitarbeiter in einer der vier großen Prüfungskonzerne sind oft besser.

Auch wer aus der Branche aussteigen möchte, hat es bei der Jobsuche oft einfacher, wenn er zuvor bei einer der Big-Four-Gesellschaften angestellt war. Denn wenn der zukünftige Arbeitgeber sieht, dass ein Kandidat gewisse Jahre dort gearbeitet hat, ist das meist ein Pluspunkt. Grund dafür ist die beachtliche Branchenexpertise, die man während der Arbeit bei einer der Big Four aufbauen kann.

-Werbung-