Symbolbild

Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 67-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Roadster die B 416 aus Richtung Kattens kommend in Fahrtrichtung Lehmen. Augenscheinlich versuchte der Fahrer des Roadsters durch Erhöhung seiner Fahrgeschwindigkeit wieder zu einer Kolonne aufzuschließen und verlor hierbei die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Nachdem er zunächst in den Gegenverkehr fuhr, kam der Pkw anschließend durch Gegenlenken nach rechts auf den dortigen Radweg und stieß gegen eine Betonmauer. Von hier wurde der Pkw abgewiesen und schleuderte wieder zurück auf die Fahrbahn / Gegenfahrbahn der B 416.

Hier stieß ein mit zwei Personen, 49 und 51 Jahre alt, besetzter entgegenkommender Pkw ungebremst in die Beifahrertür des Roadsters. Die 60-jährige Beifahrerin des Roadsters wurde in dem Pkw eingeklemmt und mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Koblenzer Krankenhaus geflogen. Hier erlag sie ihren schweren Verletzungen. Der 67-jährige Fahrer dieses Pkws wurde schwerstverletzt in ein Krankenhaus verbracht.

Die Insassen des entgegenkommenden Fahrzeuges wurden leicht bis mittelschwer verletzt der ärztlichen Versorgung zugeführt. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Durch die Staatsanwaltschaft Koblenz wurde ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallherganges beauftragt. Die B 416 musste für eine Zeit von drei Stunden voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet.