Symbobild | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Donnerstagmorgen auf der A 671 zwischen den Anschlussstellen Kastel und Amöneburg in Fahrtrichtung Wiesbaden ereignet. Hierbei wurde ein 27-Jähriger aus dem Rheingau tödlich verletzt, drei weitere Menschen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Um circa 3.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem ein Verkehrsunfall alarmiert, bei dem sich zwei Fahrzeuge überschlagen hätten, eines der Fahrzeuge würde brennen. Noch während sich die alarmierten Kräfte auf der Anfahrt befanden, ereignete sich im Bereich der Unfallstelle ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem neben auch zwei Fahrzeuge von Ersthelfern betroffen waren, die an der Unfallstelle angehalten hatten.

Überschlagenes Fahrzeug brannte

Die zuerst an der Einsatzstelle eingetroffenen Einsatzfahrzeuge mussten sich zuerst einen Überblick über die Lage verschaffen. Eines der überschlagenen Fahrzeuge brannte und wurde innerhalb kurzer Zeit von den Einsatzkräften gelöscht. Mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten musste eine schwerverletzte Person aus einem der Fahrzeuge befreit werden. Parallel dazu wurde die Unfallstelle gesichert und die Versorgung aller Verletzen koordiniert.

Drei Menschen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert, bei einer Person konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Zwei weitere Unfallbeteiligte mussten nicht transportiert werden.

Folgeunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen direkt an der Unfallstelle

Noch bevor sich die Einsatzkräfte an der Unfallstelle einfachen kam es zu einem Folgeunfall direkt in Höhe der Einsatzstelle. Nach derzeitigem Ermittlungstand, stoppte ein 52-jähriger Fahrer mit seinem auf dem rechten Fahrstreifen, bzw. dem Standstreifen um nach eigenen Angaben erste Hilfe zu leisten. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, welcher mit seinem Renault in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war, stoppte seinen PKW ebenfalls und kam vor dem Transit zum Stehen.

Direkt danach näherte sich eine 34-jährige BMW-Fahrerin, welche aus unbekannten Gründen in das Heck des Transits krachte und diesen auf den Renault schob. Die Fahrer des Renault und des Transits hatten ihre Fahrzeuge bereits verlassen und blieben unverletzt.

Die BMW-Fahrerin wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Da die aufnehmenden Beamten Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum bei der Fahrerin feststellten, wurde bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt.

Großes Aufgebot an Rettungskräften

Von Seiten der Feuerwehr waren an der Einsatzstelle Kräfte der Feuerwachen 2 und 3 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim tätig. Vom Rettungsdient waren die Einsatzleitung Rettungsdienst, zwei Notärzte sowie fünf Rettungswagen im Einsatz.

Während der Einsatzmaßnahmen wurde außerdem die Feuerwache 2 durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Biebrich besetzt. Während der Einsatzmaßnahmen wurde die A 671 komplett gesperrt. Die Sperrung dauert aktuell noch an. (jh)