Symbolfoto: Thorsten Lüttringhaus

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am heutigen Pfingstmontag gegen 9:30 Uhr auf der B41 zwischen den Abfahrten Bärenbach und Fischbach.

Nach ersten Informationen kollidierten ein Motorradfahrer und ein Auto auf einer zweispurig ausgebauten Fahrbahn seitlich miteinander. Der 58-jährige Motorradfahrer befand sich zum Unfallzeitpunkt auf der rechten Überholspur. Aus noch bisher ungeklärter Ursache stieß das Motorrad mit dem PKW eines 41-Jähigen seitlich zusammen.

Motorradfahrer stirbt noch an der Unfallstelle

Beim Eintreffen der der Einsatzkräfte war der 58-jährige Motorradfahrer bereits bewusstlos. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen bleiben ohne Erfolg, so dass der Biker noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag.

Da der Unfallhergang nicht zweifelsfrei rekonstruiert werden kann, hat die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach einen Gutachter mit der Unfallermittlung beauftragt.

Verkehrsteilnehmer schieben Absperrung bei Seite

Während der Unfallaufnahme musste die B41 komplett gesperrt werden. Dreiste Verkehrsteilnehmer schoben entsprechende Straßenabsperrungen und Beschilderungen, die durch die Straßenmeisterei aufgestellt wurden zur Seite. So sind etwa 20 Fahrzeuge in den Bereich der noch gesperrten Unfallstelle eingefahren. Durch vorsorglich durch die Polizei aufgebaute „innere Absperrungen“ konnte jedoch eine Gefährdung der Ermittlungsarbeiten verhindert werden.