© MdE | Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

Nachrichten Kelsterbach | An diesem Sonntagmittag gegen 12:20 Uhr wurde eine leblose männliche Person im Mönchwaldsee in Kelsterbach gefunden. Als die Polizei über den Notruf darüber informiert wurde, waren ein Notarzt und die Feuerwehr bereits auf dem Weg zum Einsatzort.


Andere Personen, die ebenfalls zum Baden am See waren, konnten den 60 Jahre alten Mann noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte an Land ziehen. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, begannen sie umgehend mit der Wiederbelebung. Diese verlief zunächst auch erfolgreich. Der Mann wurde daraufhin in ein Frankfurter Krankenhaus gebracht, wo er jedoch gegen 16:00 Uhr verstarb.

Wie die Polizei herausfand, hatte der Mann seinen Wohnsitz in Polen und war in Deutschland zu Besuch. Er soll nach aktuellem Kenntnisstand in dem See, in dem das Baden verboten ist, hinaus geschwommen und dann aus ungeklärter Ursache untergegangen sein.

Außerdem teilt die Polizei mit, dass sich während dem Einsatz rund 30 Personen im Bereich der Unglücksstelle aufhielten. Weitere Personen sollen sich um den See herum verteilt aufgehalten haben.