Symbolbild Feuerwehr | Foto: Meikel Dachs
Symbolbild Feuerwehr | Foto: Meikel Dachs

Saarbrücken. Ein 50-Jähriger steht unter dem Verdacht, einen SUV in einer Saarbrücker Tiefgarage abgefackelt zu haben. Dabei entstand ein Sachschaden von über 100 000 Euro und 40 Menschen mussten aus dem Gebäude evakuiert werden.

-Werbung-

Der Brand wurde in der Nacht zum Samstag, gegen 4 Uhr in der Saargemünder Straße gemeldet. Ein SUV stand in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Flammen. Feuer und Rauch beschädigten auch neben dem SUV stehende Fahrzeuge.

Weil entsprechende Gefahr bestand, mussten 40 Menschen aus dem Mehrfamilienhaus evakuiert werden, teilt die Polizei mit. Sie verbrachten die Nacht in einem Bus der Saarbahn, den die Blaulicht-Familie angefordert hatte. Verletzt wurde niemand. Im Laufe des Tages konnten sie in ihre Wohnungen zurückkehren.

Ermittlungen führten die Polizei zu einem „50-jährigen deutschen Staatsangehörigen“, wie die Polizei mitteilt. Er wurde festgenommen. Die Forensik Merzig ermittelt in dem Fall. Die Polizei bittet Passanten sich zu melden, wenn sie etwas in dem Zusammenhang mit dem Brand beobachtet haben.

An dem SUV und den benachbarten Autos ist ein Sachschaden von über 100 000 Euro entstanden, wie die Polizei mitteilt. Zu den Motiven der Tat macht die Polizei bisher keine Angaben.