Foto: Feuerwehr Stromberg

Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es am gestrigen Donnerstagabend (3.10.2019) in der Stromberger Marktstraße gegen 20:00 Uhr zu einem Erdrutsch, bei dem nicht nur ein Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen wurde.

In einer Baugrube für ein Neubauvorhaben, sind aus bisher noch ungeklärter Ursache, etwa 15 Quadratmeter des Randes abgebrochen. Durch den Erdrutsch wurde unter Anderem ein massives Gartenhaus, sowie ein Zaun mit in die Tiefe gezogen und von den Erdmassen verschüttet. Auch Teile des Fundamentes des angrenzenden Wohnhauses wurden frei gelegt.

Gegen 21.50 wurde die Feuerwehr Stromberg an die Unglückstelle alarmiert, um die Bewohner des Hauses zu evakuieren. Ebenfalls wurde ein Bausachverständiger des THW Frankenthal als auch das THW Bad Kreuznach alarmiert.

Nach ersten Einschätzungen der Fachkräfte, ist das Wohnhaus bis die Absicherungsmaßnahmen an der Baugrube nicht abgeschlossen sind, nicht bewohnbar. Weitere gefahrenabwehrende Maßnahmen erfolgen aufgrund der Dunkelheit am heutigen Morgen. Die betroffenen Bewohner kamen bei Nachbarn unter.