Nachrichten Blaulicht – An diesem Samstagmorgen ging gegen 08:30 Uhr bei der Feuerwehr Schermbeck eine Alarmierung mit dem Stichwort „Tier in Not“ ein. Eine Anwohnerin hatte auf einem Campingplatz auf der Straße Im Aap einen Storch entdeckt, der kopfüber in einer Birke in ca. 6 Meter Höhe hing. Der Storch konnte sich nicht alleine aus seiner schwierigen Lage befreien, weshalb die Anwohnerin die Kreisleitstelle kontaktierte, die daraufhin den Löschzug Gahlen alarmierte.

-Werbung-

Als die Feuerwehr eintraf, war der Storch mittlerweile nur noch ca. 2 Meter hoch in der Birke verfangen. Mit der Hand konnten die Feuerwehrleute den Storch aus dem Baum befreien und vorerst in eine Katzentransportbox setzen, die von der Anwohnerin bereitgestellt wurde. Das gerettete Tier wurde nach Rücksprache mit der Leitstelle zum zuständigen Tierarzt in Schermbeck gebracht. Dort stellte sich bei der Untersuchung heraus, dass der Storch sich ein Bein gebrochen hatte.

Der Tierarzt versorgte den an ihn übergebenen Storch und kümmerte sich um alles Weitere. Es konnte herausgefunden werden, dass der Storch aus Wilhelmshaven kommt, da das Tier beringt war. Um 09.40 Uhr war für die Feuerwehr der Einsatz beendet.

-Werbung-