Nachrichten Mainz | Die Wohnbau Mainz GmbH hat in diesen Tagen Informationsschreiben zu Mieterhöhungen verschickt. In den Schreiben bezieht sich die Wohnbau auf Investitionen in Neubau, Modernisierung und Bedarf. Zahlreiche Mieter waren empört und auch die Linke forderte Konsequenzen (wir berichteten). Boost your City hat daraufhin eine Anfrage an die Wohnbau Mainz zu dem Schritt der Mieterhöhung gestellt.

-Werbung-

 


Auf die Frage, wie die Wohnbau Mainz diesen Schritt begründet, antwortete Frau Claudia Giese von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Wohnbau wie folgt: „In Absprache mit den Gremien des Unternehmens sind die Mieterhöhungen bereits Mitte März veranlasst worden. Nur ein Teil der Mieter, nämlich Mieter freifinanzierter Wohnungen, sind von den Mieterhöhungen betroffen. Auch für sie gilt unser Angebot, bei finanziellen Engpässen Mieten zu stunden.“

Auf andere Fragen, wie zum Beispiel ob man die Kritik zu dem Zeitpunkt verstehe oder ob man den Schritt der Mieterhöhung vorerst aussetze, wurde nicht eingegangen. Stattdessen verwies man auf eine in der Zwischenzeit erschienene Mitteilung auf der Homepage der Wohnbau Mainz. Dort wird mitgeteilt, dass die Mieten bei finanziellen Engpässen gestundet werden können.

Kein Verlust der Wohnung während Corona-Krise

Die Wohnbau Mainz bietet allen Wohnungs- und Gewerbemietern die Stundung der Miete an. Diese Regelung gilt so lange, bis die Situation im Einzelfall geklärt ist. Um die Stundung der Miete in Anspruch nehmen zu können muss ein formloser Antrag an das Unternehmen gestellt werden. Dieser muss die Gründe für den Einkommensausfall enthalten. Der Antrag kann per Post an die Wohnbau Mainz GmbH oder per Mail an info@wohnbau-mainz.de übermittelt werden.

Zusätzlich wird die Wohnbau Mainz bei Mietschulden vorerst keine neuen Kündigungsverfahren und Räumungen durchführen. Derzeit kann ein Vermieter das Mietverhältnis kündigen, wenn zwei Monate infolge keine Miete gezahlt wird.

Handwerker stehen im Schadenfall weiter bereit

Weiter teilt die Wohnbau Mainz mit, dass die Handwerker in dringenden Schadensfällen weiterhin zur Verfügung stehen. Sollte ein Schadensfall bei der Wohnbau Mainz eingereicht werden, wird das Unternehmen sich im Anschluss daran mit den Mietern in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Alle vorgegebenen Maßnahmen zum Mindestabstand und die Hygieneregelungen werden dabei von seiten der Wohnbau Mainz eingehalten.

Bei Rückfragen können sich Mieter und Mieterinnen unter der Telefonnummer 06131 – 807 0 an die Wohnbau Mainz wenden. Im Schadensfall ist die Wohnbau Mainz unter der Telefonnummer 06131 – 807 222 erreichbar.

Kritik von der FDP

Die ursprüngliche Entscheidung der Wohnbau, in der Krise die Mietpreise zu erhöhen, kritisiert der Vorsitzende der FDP Mainz, David Dietz: „Es ist ein extrem unglückliches Signal in dieser Zeit: Vor allem weil es mit Sicherheit auch Menschen trifft, die sich in der Corona-Krise ohnehin große Sorgen machen darüber, wie es beruflich für sie weitergeht. Da mit dem Thema Mieterhöhungen reinzukommen, ist nicht geschickt.

Über die Geschäftspolitik kann ich nichts sagen. Mit den Hintergründen bin ich nicht vertraut. Doch wir diskutieren als Politik derzeit ganz andere Themen, wenn es darum geht, Hilfe zu leisten – da passt das Vorpreschen der Wohnbau nicht.“

-Werbung-