Die erste Bürgerbeteiligung, die die Stadtwerke Rüsselsheim im vorigen Jahr aufgelegt haben, war aus Sicht des Unternehmens ein Erfolg: 2,7 Millionen Euro kamen durch fast 200 Anleger zusammen. „Wir freuen uns über dieses Vertrauen“, sagt Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer. Entsprechend zuversichtlich gehen die Stadtwerke in die 2. Runde. Die Spanne der Geldbeträge, die die Bürger in Form von Genussrechten investieren können, beginnt mit 1000 Euro und endet bei 199.000 Euro.


Vorteil für Kunden

Wer Energiekunde der Stadtwerke Rüsselsheim ist, also Gas oder Strom von von dort bezieht, darf mit einer Verzinsung von bis zu 2,2 Prozent rechnen. Nichtkunden erhalten bis zu 1,7 Prozent, können allerdings jederzeit Kunde werden und dann ebenfalls von dem höheren Zinssatz profitieren.

Invesitionen in die Netze

Das Geld aus der Bürgerbeteiligung, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt wurde, wird ausschließlich in die Infrastruktur der Gas-, Wasser- und Stromnetze in Rüsselsheim am Main investiert. Damit die Versorgung auch in Zukunft einwandfrei gewährleistet ist, bedarf es umfassender Investitionen in die Verteilnetze, erklärt Geschäftsführer Scheerer. Die Einwohnerzahl von Rüsselsheim wuchs in den 1960-er Jahren sehr rasch und mit ihr der Ausbau der Verteilnetze – diese müssen in der Regel nach 60 Jahren erneuert werden, entsprechend gibt es nun Jahr für Jahr einen hohen Finanzierungsbedarf.

„Die Bürgerbeteiligung nutzt dem Unternehmen und den Bürgern“, ist Jörg Gründinger, Kaufmännischer Leiter und Prokurist, überzeugt. „Die Menschen sehen, wofür ihr Geld ausgegeben wird, zugleich profitieren sie von den Überschüssen, die die Stadtwerke erwirtschaften.“ 2019 betrug der Konzernjahresüberschuss 3,5 Millionen Euro. In der Hochrechnung für 2020 wird von einem Überschuss von 3,0 Millionen Euro ausgegangen.

Nach Einschätzung von Jörg Gründinger verfügen die Stadtwerke über ein sehr verlässliches Geschäftsmodell mit geringem Risiko. „Viele Menschen setzen lieber auf ein stabiles Wertschöpfungsmodell in kommunaler Hand anstatt auf krisenanfällige Geldanlagen.“

Registrieren auf der Homepage

Genussrechte können Interessierte erwerben, in dem sie auf der Website der Stadtwerke über ein Kontaktformular ihr Interesse bekunden. Sie erhalten daraufhin unverbindlich die Zeichnungsunterlagen zugesendet. Erst wenn sie diese unterzeichnet zurückgesendet und von den Stadtwerken die Bestätigung erhalten, ist die Bürgerbeteiligung wirksam.

Mehr über die Bürgerbeteiligung im Youtube-Video: