Foto: Carolina Rothe

Nachrichten Ingelheim | Die Stadt Ingelheim am Rhein ist neue Eigentümerin des Ingelheimer Krankenhauses. Die Krankenhaus Ingelheim GmbH, eine von der Stadt zu diesem Zweck neu errichtete Trägergesellschaft, hat den Krankenhausbetrieb von der Klinik Ingelheim GmbH erworben.

-Werbung-

Ziel ist eine wirtschaftlich tragfähige Auslastung

Als Alleingesellschafterin ist die Stadt Ingelheim nun in der Lage, aktiv die Umstrukturierung des Hauses in Angriff zu nehmen. Erklärtes Ziel der Stadt ist die Errichtung eines Intersektoralen Gesundheitszentrums (IGZ). Dieses soll das Krankenhaus und ein neues Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) „unter einem Dach“. Durch eine enge fachliche Verzahnung der Krankenhaus-Abteilungen mit den im MVZ angesiedelten Fachärzten, will man eine wirtschaftlich tragfähige Auslastung des Hauses erreichen.

Eine neue Geschäftsführung

Eine der ersten Maßnahmen für die Stadt als neue Trägerin ist die Implementierung einer neuen Geschäftsführung. Diese wird nun von Dr. Jan Schlenker von der auf Krankenhausmanagement spezialisierten Beratung Borchers & Kollegen übernommen. Schlenker ist Arzt und Betriebswirt und hat bereits umfangreiche Erfahrungen in der Geschäftsführung vergleichbarer Krankenhäuser, insbesondere auch in Insolvenzsituationen. Bereits in den vergangenen Tagen fanden diverse Gespräche der neuen Geschäftsführung mit den Mitarbeitern des Krankenhauses statt. Eine neue Geschäftsführung war notwendig, da die bisherige Geschäftsführung diese Position lediglich im Rahmen des noch laufenden Insolvenzverfahrenes und auch nur für die ehemalige Trägergesellschaft, die nun aufgelöst werden wird, wahrgenommen hatte.

Oberbürgermeister Ralf Claus zeigt sich erfreut

„Ich bin erleichtert, dass die Stadt nun das Heft in der Hand hält. In den kommenden Wochen können so bereits die ersten Weichen für eine hoffentlich erfolgreiche Restrukturierung gestellt werden“, so der Ingelheimer Oberbürgermeister Ralf Claus. In den letzten Wochen seien teilweise sehr schwierige Verhandlungen und Gesprächen mit den verschiedenen Beteiligten geführt worden, die allesamt den städtischen Erwerb ermöglichen wollten. Nun könne die Stadt Ingelheim endlich die ersten erforderlichen Maßnahmen zur Restrukturierung ergreifen.

Die Stadt wird bei der Identifizierung und Umsetzung der Maßnahmen von der Aktiva Beratung im Gesundheitsmanagement unterstützt und beraten, welche eng mit der neuen Geschäftsführung zusammenarbeitet. Bereits während des Insolvenzverfahrens hatte die Aktiva die Stadt bezüglich verschiedener Themen im Gesundheitssektor beraten und auch die Machbarkeitsstudie für ein IGZ am Standort Ingelheim erstellt.

-Werbung-