Lauern in Deutschland immer noch vielfach: Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Symbolbild: Boostyourcity
Lauern in Deutschland immer noch vielfach: Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Symbolbild: Boostyourcity

Überherrn. Update, 26. Juli, 15.30 Uhr: Die Bombe in Überherrn ist entschärft worden. Dem Kampfmittelräumdienst ist es nach eigenen Angaben gelungen, den Zünder freizulegen und die Bombe unschädlich zu machen. Mittlerweile sei sie vom Gelände abtransportiert worden. Zuvor hatte die Grube entwässert werden müssen, in der sie lag. Diese war bei einem Sprengungsversuch überflutet worden.

-Werbung-

Update, 26. Juli, 9.30 Uhr: Die Sprengung der Bombe im Überherrner Gewerbegebiet ist gescheitert. Wie der SR-Videotext berichtet, ist nur der Sprengsatz explodiert, den der Kampfmittelräumdienst angebracht hat. Die Bombe selbst blieb intakt. Nach der Sprengung sei die Grube, in der sich das Andenken aus dem Zweiten Weltkrieg befindet, mit Wasser voll gelaufen.

Meldung, 25. Juli, 16 Uhr: Im Industriegebiet Häsfeld ist eine 250-Kilogramm-Bombe gefunden worden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Die Sprengung soll noch heute stattfinden – verzögert sich aber.

Ursprünglich sollte die Sprengung schon gegen 16 Uhr beginnen. Doch das verzögert sich. Der Kampfmittelräumdienst hat den Radius größer gezogen, in dem Gebäude geräumt werden, wie die Polizei mitteilte. Eine Entschärfung sei nicht möglich – daher die kontrollierte Sprengung.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten ausgebaggert. Daraufhin begann die Evakuierung der umliegenden Betriebe.